AdUnit Billboard
Corona im Main-Spessart-Kreis - Landratsamt warnt vor Blockierung von Terminen

Nachfrage nach Impfung steigt

Von 
lra
Lesedauer: 

Main-Spessart-Kreis. Angesichts der sich zuspitzenden Entwicklungen rund um das Pandemiegeschehen gilt für ganz Bayern der Katastrophenfall. „Es muss jetzt alles darangesetzt werden, die Auffrischungsimpfungen schnell voranzubringen“, unterstreicht Landrätin Sabine Sitter und sieht den Landkreis hier in der Pflicht, die gefährdeten Gruppen in den Senioreneinrichtungen zu schützen und ein niedrigschwelliges Angebot für Impfungen zu schaffen. In den Heimen sind die Auffrischungsimpfungen weit vorangeschritten. „Wir sind hier schon frühzeitig auf die Einrichtungen zugegangen und haben Bewohner und Personal in den zurückliegenden Wochen mit Drittimpfungen versorgt“, so Sitter.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Kapazitäten werden ausgebaut

Mit Hochdruck wird an der Ausweitung des Impfangebotes im Landkreis gearbeitet, was allerdings auch davon abhängt, wie viel zusätzliches Personal dafür gewonnen werden kann. Die Kapazitäten des Impfzentrums in Marktheidenfeld werden ausgebaut, ebenso die mobilen Impfaktionen, die in den Landkreis-Gemeinden flächendeckend zum Einsatz kommen.

Eine Übersicht über die geplanten Impfaktionen, die stetig erweitert werden, gibt es auf der Webseite des Impfzentrums unter www.impfzentrum-msp.de/infos. Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig, allerdings ist eine vorherige Registrierung unter Angabe des Impfzentrums Marktheidenfeld unter https://impfzentren.bayern/citizen/ hilfreich.

Darüber hinaus sollten die Anamnese- sowie Einwilligungsbögen ausgefüllt und unterschrieben mitgebracht werden. Auch Impftermine für das Impfzentrum am Klinikum in Marktheidenfeld lassen sich online auf der Webseite des Impfzentrums buchen. Hier lohnt es sich, immer wieder zu überprüfen ob Termine verfügbar sind, denn es werden auch über den Tag verteilt stetig neue Termine freigegeben. Auch über die Hotline, Telefon: 09353/7931555, sowie per E-Mail an info@impfzentrum-msp.de können Impftermine gebucht werden. Aufgrund des Anruferaufkommens kann es zu längeren Wartezeiten kommen. Über die Pforte des Klinikums in Marktheidenfeld ist nicht an Impftermine zu kommen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Generell sind Impftermine aktuell bis Ende Dezember buchbar, allerdings ruft Sitter dazu auf, Rücksicht auf die vulnerablen Gruppen zu nehmen. Für Verärgerung sorgt, wenn Menschen Impftermine buchen und dann nicht erscheinen – so geschehen zum Beispiel am vergangenen Montag als 32 Personen trotz Terminvereinbarung nicht im Impfzentrum erschienen sind.

„Hier wird anderen Impfwilligen die Chance auf eine Impfung genommen“, so Sitter. Im Falle einer Verhinderung sollte der Termin im Impfzentrum unverzüglich storniert werden. Seit ein paar Tagen sind die Bürgerstestungen im Freistaat wieder kostenlos. Dabei handelt es sich um die Antigenschnelltests, nicht um die PCR-Tests, die weiter nur für bestimmte Personengruppen kostenlos sind. Eine Übersicht über die Testmöglichkeiten im Landkreis gibt es auf der Webseite des Landkreises unter www.main-spessart.de.

Kontaktnachverfolgung

Angesichts der stark steigenden Zahl der Infektionen, ist eine umfassende Kontaktnachverfolgung durch das Gesundheitsamt nicht mehr möglich. „Wir konzentrieren unsere Kräfte in der jetzigen Phase darauf, neben den positiv getesteten Personen deren Haushaltsangehörige und Kontaktpersonen mit Kontakt zu gefährdeten Menschen zu informieren“, erläutert Dr. Tanja Kretzschmann vom Gesundheitsamt.

Personen, die nicht diesen Gruppen angehören, werden nicht mehr vom Gesundheitsamt kontaktiert. Die Infizierten sollten selbst ihre Kontaktpersonen informieren. Es wird eine Testung empfohlen. Ausführliche Informationen zur Kontaktnachverfolgung gibt es auf der Webseite des Landkreises.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

In dringenden Fällen sind die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes auch am Wochenende erreichbar. Zur Kontaktaufnahme eignet sich primär eine E-Mail an: Gesundheitsamt@Lramsp.de, da aufgrund der Vielzahl von Anrufern die Telefonleitung häufig belegt ist. lra

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1