Projekt - Umweltschutz stand drei Wochen lang im Kinderhaus auf dem Reinhardshof im Mittelpunkt Müllroboter „Robin“ hat es vorgemacht

Von 
stv
Lesedauer: 
Drei Wochen lang beschäftigten sich die Kinder im Kinderhaus mit dem Themen Umwelt und Müllvermeidung. © Stadt Wertheim/Kinderhaus

Wertheim. Ein Umweltprojekt beschäftigte die Kinder vom Kinderhaus Reinhardshof fast drei Wochen lang. Die Erzieherinnen brachten den Jungen und Mädchen den Umweltschutz mit vielfältigen Angeboten und Aktionen nahe.

AdUnit urban-intext1

Das Projekt startete mit Gesprächs- und Fragerunden sowie mit Wanderungen in die Natur. Die Kinder sollten so ein Gefühl für die Müllproblematik in ihrer Umwelt entwickeln. Es gab Kaspertheater mit der Hexe Zilly, die ihren Müll überall verteilte und sich für das Sortieren Hilfe bei den Kindern holte. Mit dem Müllroboter „Robin“ wurde Müll sortiert und getrennt.

Bei Bastelaktionen arbeiteten die Kinder mit Material, das ansonsten in den Müll gewandert wäre. Ergebnis waren zum Beispiel Rasseln aus Joghurtbechern.

Aufräumaktion im Wohngebiet

Im Garten der Einrichtung sammelten die Kinder Äpfel vom eigenen Apfelbaum und kochten daraus Apfelmus. So lernten sie, dass regionale Produkte die Umwelt schonen. Das alles wurde begleitet von Liedern, Geschichten und Spielen. Zum Abschluss fand eine „Aufräumaktion“ im Wohngebiet statt. Die Kinder zogen mit Mülltüten und Handschuhen los und hoben jeden noch so kleinen Abfall vom Boden auf. stv