Jugendstrafrecht angewandt Mit THC im Blut auf Radweg unterwegs

Von 
goe
Lesedauer: 

Wertheim. Ein Auszubildender fuhr im Januar mit einem Auto zwischen Waldenhausen und Wertheim. Er benutzte allerdings nicht die L 506 sondern den Radweg durch den Wald. Bei der Kontrolle durch die Polizei hatte der Mann 7,5 Gramm Marihuana bei sich Die Untersuchung seiner Blutprobe ergab 2,5 Nanogramm THC pro Milliliter Blut. Eine Woche später stoppte die Polizei den Mann in der Mühlenstraße. Dies Mal hatte er 1,1 Gramm Marihuana bei sich, und die Untersuchung der Blutprobe ergab 1,8 Nanogramm THC pro Milliliter.

AdUnit urban-intext1

Der 19-Jährige aus Wertheim musste sich jetzt beim Amtsgericht wegen zweimaligen unerlaubten Besitzes von Drogen verantworten und wegen Fahrens unter Einfluss berauschender Mittel verantworten. Der Angeklagte war in der Verhandlung geständig. Freiwillig habe er seinen Führerschein zurückgegeben.Die Fahrverbote wirken sich somit nur für das Mofa aus.

Der junge Mann kam nach Jugendstrafrecht mit einer Verwarnung davon, mit der Auflage an Gruppenangeboten der Drogenberatung teilzunehmen und sowie unangekündigte Drogentests zu absolvieren Der Angeklagte muss 350 Euro Strafe zahlen. Dazu kommen Fahrverbote. goe