SMT - Hersteller von Maschinen für thermische Prozesse stellt seine neuen Entwicklungen vor / Reinigungsverfahren effektiver gestalten Mehr Gespräche geführt - Unternehmen präsentiert sich der Kundschaft

Lesedauer: 

Ein positives Fazit zieht die SMT-Unternehmensleitung zum Messeauftritt in Nürnberg.

© SMT

Bestenheid. In Nürnberg fand kürzlich die alljährliche internationale Leitmesse für Systemintegration in der Mikroelektronik, die "SMT/Hybrid/Packaging" statt. "Obwohl sich der Winter zum Messebeginn noch einmal zurückmeldete, wurde in den Messehallen keineswegs der "Schnee von gestern" gezeigt", schreibt das in Wertheim ansässige Unternehmen in einer Pressemitteilung.

AdUnit urban-intext1

Seine bald 30-jährige Erfahrung stellte Firma SMT, Hersteller und globaler Anbieter von Maschinen für thermische Prozesse, in Form seiner Anlagen für die Bereiche SMD-Reflowlöten, Vakuumlöten, Beschichten und Aushärten sowie Temperieren für Funktionstests zur Schau.

Bei der neuen Katalyse-Prozessgasreinigung von SMT kann aufgrund des Katalysators bei niedrigeren Temperaturen stattfinden. "Dadurch kann eine bessere Reinigungsleistung erzielt werden. Das Granulat mit Edelmetallbeschichtung der neuen Katalyse sorgt für eine Aufspaltung der langkettigen Kohlenwasserstoffe und das organische Material wird idealerweise komplett in Wasser und Kohlendioxid gespalten. Dadurch entstehen weniger Verschmutzungen, reduzierter Wartungsaufwand und eine effizientere Produktion", so Andreas Stemmler, technischer Leiter von SMT. Im Rückblick auf die Messe stellt das Unternehmen fest, dass der Messeauftritt "super funktioniert" habe. Einen erheblichen Anteil am Messeerfolg gehe auf das Messeteam zurück. "Wir führten 29 Prozent mehr Gespräche, das stellt einen neuen Rekord dar. Wir werden nun zeitnah mit allen Gesprächspartnern in Kontakt treten. So zeigen wir Zuverlässigkeit und schnelles Handeln", resümierte Matthias Pfeifer, Gesamtleitung Vertrieb und Marketing. smt