Finanzen - Landrat Frank plant nicht mit Erhöhung Kreisumlage bleibt stabil

Von 
Gerd Weimer
Lesedauer: 

Wertheim/Main-Tauber-Kreis. Das Landratsamt wird dem Kreistag vorschlagen, die Kreisumlage für das Haushaltsjahr 2021 nicht zu erhöhen. Wie die FN aus gut unterrichteten Kreisen erfuhren, hat Landrat Reinhard Frank jüngst am Rande einer Ausschusssitzung des Kreistags zugesichert, die Haushalte der Gemeinden nicht mit einer steigenden Umlage belasten zu wollen.

AdUnit urban-intext1

Der Hebesatz war im vergangenen Jahr von 31 auf 30 Prozent gesenkt worden. Die Stadt Wertheim überwies 2020 rund 11,2 Millionen Euro an das Landratsamt in Tauberbischofsheim. Für 2021 sind 10,9 Millionen Euro vorgesehen.

Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez sagte am Montag in der Gemeinderatssitzung, dass die Stadt Wertheim bei ihren Planungen von einer stabilen Umlage ausgegangen ist. Eine Erhöhung sei angesichts der schwierigen Haushaltslage der Städte und Gemeinden nicht möglich. Gemeinsam mit den Wertheimer Vertretern gelte es, dieses Anliegen klar zu formulieren.

Die Umlage ist eine der wichtigsten Finanzierungsquellen der Landkreise. Kommunen entrichten sie, weil die Kreise selbst kaum über nennenswerte Steuereinnahmen verfügen. Nur so können sie ihre öffentlichen Aufgaben wahrnehmen.

Redaktion Teamleiter Redaktion Wertheim