AdUnit Billboard
Gottesdienst - Goldene und diamantene Jubiläen gefeiert

Jubelkonfirmation in Sonderriet

Von 
hpw
Lesedauer: 
Die Frauen und Männer, die 1960, 1961 und 1962 konfirmiert wurden und am Sonntag in Sonderriet ihre diamantene Konfirmation feierten. © Hans-Peter Wagner

Sonderriet. Ein Festgottesdienst zur Jubelkonfirmation fand am Sonntag in Sonderriet statt. Diamantene Konfirmation feierten die Frauen und Männer, die 1960, 1961 oder 1962 konfirmiert wurden, goldene Konfirmation diejenigen, die das Fest 1970, 1971 oder 1972 begingen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Pfarrerin Larissa Brandt begrüßte mehr als 200 Gläubige nahe des Sportplatzes in Sonderriet mit „Welch ein Tag, welch ein Fest!“. Der Posaunenchor Nassig/Sonderriet unter der Leitung von Herbert Dosch gestaltete die Feier musikalisch mit.

Jahreslosungen

Die Jubelkonfirmanden

Beim Festgottesdienst zur Jubelkonfirmation in Sonderriet verlas Pfarrerin Larissa Brandt am Sonntag die Namen der einstigen Konfirmandinnen und Konfirmanden entsprechend dem Eintrag in den Kirchenbüchern.

Diamantene Konfirmation 2020: Hans-Georg Keller, Herbert Beck, Gerhard Scheurich, Wolfgang Häffner, Giseltrud Fertig und Irmtraud Bäcker.

Goldene Konfirmation 2020: (aus Nassig) Eckart Scheurich, Jürgen Dosch, Hermann Wal-ter, Jochen Kunkel, Norbert Kunkel, Horst Bednarik, Siegfried Gora, Willi Lorenz, Siegfried Scheurich, Reinhart Dosch, Birgit Kunkel, Inge Kunkel, Johanna Dosch, Elke Maschke, Gudrun Hörner, Erika Zuf-finger, Ingrid Eirich, Renate Borger, Erika Kunkel sowie (aus Sonderriet) Kurt Kraft, Werner Baumann, Robert Kraft, Rudolf Borger, Reinhold Dosch, Hans Georg Steger, Ingrid Kettner, Karin Baumann, Sigrid Kempf, Renate Kempf und Lore Meißner.

Diamantene Konfirmation 2021: (aus Nassig) Günter Heinrich Wolpert, Roland Ernst Rücker, Gerhard Dosch, Günter Kunkel, Erich Ehrhardt, Ehrhard Dosch, Alfred Klein, Manfred Kunkel, Jürgen Scheurich, Martha Pfandler, Ute Beck, Elsbeth Weth, Margit Reiner, Rosemarie Maschke, Erna Kempf, Inge Dosch, Hannelore Gehlfuß, Adelheid Gora sowie Christiane Keller sowie (aus Sonderriet) Rudi Peter Baumann, Lothar Vöge, Hans Peter Dosch, Gebhard Klein, Wolfgang Klein, Wilma Baumann, Gisela Garrecht, Elfriede Kempf und Erika Baumann sowie aus der Diaspora Albert Koth und Ilse Lina Henriette Lettau.

Goldene Konfirmation 2021: (aus Nassig) Kurt Rücker, Günter Eirich, Werner Kunkel, Norbert Gegenwarth, Horst Schulz, Helmut Kunkel, Gerhard Diehm, Rudolf Ott, Kurt Zuffinger, Norbert Hörner, Klaus Unger, Volker Klein, Albrecht Kunkel, Alfred Kunkel, Heinz Vollhardt, Jürgen Hlinka, Ewald Kunkel, Norbert Beck, Wolfgang Dosch, Joachim Adam, Kurt Reubold, Karin Klein, Brigitte Kirchner, Marianne Dosch, Ingeborg Maurer, Helene Beck, Karin Beck, Ingrid Kunkel, Gudrun Borger, Lore Fertig, Renate Hörner, Gisela Weimer, Inge Kempf, Birgit Rücker, Karin Weimer, Brigitte Dosch, Birgit Walter, Angelika Kunkel, Isolde Diehm, Marianne Klein und Elke Kunkel, (aus Sonderriet), Erhard Dosch, Reiner Kettner, Dieter Grein, Michael Baumann, Harald Wüst, Heinz Kraft, Friedrich Kettner, Gerold Klein, Dieter Meißner, Peter Haag, Herbert Kempf, Doris Kempf, Heidi Kniza, Brigitte Dostal, Monika Klein, Christel Kempf, Martina Steger, Erika Baumann, Birgit Kempf, Bärbel Kappel, Renate Borger und Christel Baumann.

Diamantene Konfirmation 2022: (aus Nassig) Dieter Horst Adelmann, Günter Beck, Falko Beck, Herbert Dosch, Reinhold Gora, Karl-Heinz Görlich, Günter Kraft, Manfred Krank, Helmut Rücker, Kurt Walter, Horst Weier, Renate Albrecht, Traudel Adelhardt, Irene Beck, Ingrid Dosch, Siglinde Ordner, Gerlinde Weiss und Anita Weier, (aus Sonderriet) Manfred Baumann, Hubert Kempf, Ilse Kempf, Helga Kraft und Margot Wüst.

Goldene Konfirmation 2022: (aus Nassig) Ingo Dosch, Werner Dosch, Rainer Englert, Friedhelm Klein, Bernhard Kunkel, Heinz Sadowski, Bruno Kunkel, Kurt Kunkel und Walter Lausecker, Gerhard Schulz, Günter Walter, Karin Adam, Johanna Beck, Renate Dosch, Christa Fahle, Ella Keil, Ingrid Hörner und Edith Kirchner, Elke Maurer, Eleonore Scheurich und Inge Zuffinger sowie (aus der Diaspora) Peter Wurzel sowie (aus Sonderriet) Roland Baumann, Kurt Baumann, Harald Brohm und Erich Kempf, Klaus Kempf, Jürgen Klein, Martin Kempf, Thomas Seubert, Elke Kempf, Gerda Meisel sowie Susanne Steger. hpw

Eingangsgebet, Schriftlesung und Glaubensbekenntnis leiteten hin zur Predigt, welche die Pfarrerin an den Konfirmationssprüchen der Jubilarinnen und Jubilare orientierte. Die Konfirmation sei vor Jahrzehnten ein großes Ereignis im Leben eines jungen Menschen gewesen und sei dies immer noch. Die Jahreslosung sei immer auch ein Abbild der jeweiligen Zeit gewesen. Auch wenn sich viel verändert habe, sollten sich die Menschen auf ihren Glauben verlassen können. Sie hoffe, so Brandt, die damals jungen Menschen hätten mit einem Glauben in das Leben ziehen können, der ihnen Mut gemacht habe. Dabei verwies sie auf „Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte und der Lebendige“, die Jahreslosung von 1960.

Mehr zum Thema

Evangelische Kirche

Leben in der Geborgenheit Gottes geführt

Veröffentlicht
Von
gege
Mehr erfahren

Im Jahr des Mauerbaus 1961 gebe die Jahreslosung „Herr, lehre uns beten!“ einen Hinweis darauf, wie sich Angst und Furcht beherrschen ließen. Zum Jahr 1962 fiel Brandt der Vergleich ein, Menschen seien eigentlich wie Pflanzen. In guten Zeiten, wenn das Glück wie die Sonne bestrahle und der Regen neue Erkenntnisse wachsen lasse, dann lebe der Mensch auf. Wenn die Zeiten aber unsicher seien, die Sonne verbrenne und Krankheiten kursierten, dann ziehe der Mensch sich zurück. Die Jahreslosung 1962 spreche mit „Bekümmert euch nicht, denn die Freude am Herrn ist eure Stärke“ in eine unsichere Zeit hinein.

Die Jahreslosung 1970 habe wieder stark an Aktualität gewonnen, befand die Pfarrerin: „Halte fest an Barmherzigkeit und Recht und hoffe stets auf deinen Gott.“ Barmherzigkeit sei der Leim, der die Gesellschaft zusammenhalte, sagte Brandt. Das zwischenmenschliche Miteinander lebe davon, wie man einen anderen annehme. Dementsprechend habe die Jahreslosung 1971 „Nehmt einander an, wie Christus uns angenommen hat“ gelautet.

Christinnen und Christen, so die Pfarrerin weiter, hätten mit ihren Werten und Normen niemals für sich selbst gestanden. Denn gläubige Menschen stünden mit ihren Haltungen auch immer für etwas Größeres ein. So heiße es in der Jahreslosung 1972 „Wir verkünden nicht uns selbst, sondern Jesus Christus als den Herrn“. Dies sei auch ein guter Leitsatz für den Tag der Jubelkonfirmation.

Mit Blick auf die Konfirmanden erklärte die Pfarrerin, nun stünden mit Gottes Hilfe viele Menschen hier, die den Schwierigkeiten des Lebens bisher gut getrotzt haben. Sie alle bekämen nun noch einmal den Segen zugesprochen, auf den sie teilweise lange hatten warten müssen.

Brandt las die ehemaligen Konfirmationslisten aus den Kirchenbüchern vor und segnete die Konfirmandinnen und Konfirmanden. Pfarrer Hans Wolfgang Keller hatte in den Jahren 1960 und 1961 konfirmiert, Pfarrer Gerhard Lötsch 1962, 1970, 1971 und 1972.

Der Festgottesdienst wurde fortgesetzt mit einem gemeinsamen „Vater unser“, einem Wandelabendmahl, Fürbitten, dem Schlussgebet, Abkündigungen und dem Segen durch Pfarrerin Brandt. Es gab zudem Dankesworte an jene, welche den Festgottesdienst mitgestaltet, vor- und nachbereitet haben. Im Anschluss an den Gottesdienst erhielten die Jubilarinnen und Jubilare je eine Urkunde. hpw

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1