AdUnit Billboard
DLRG

In Wertheim: Schwimmspaß im Mondschein

Lesedauer: 

Wertheim. Das „Zwölf-Stunden-Moonlight-Schwimmen“ der DLRG Wertheim findet von Samstag, 25. Juni, 17 Uhr, bis Sonntag, 26. Juni, 5 Uhr, im Freibad in Bestenheid statt. Die Siegerehrung erfolgt am Freitag, 1. Juli um 18.30 Uhr am DLRG-Vereinsheim.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Das „Moonlight-Schwimmen“ der DLRG Wertheim ist ein Schwimmsportereignis, an dem die gesamte Bevölkerung teilnehmen kann. Es findet zum zwölften Mal im Bestenheider Freibad statt. Schirmherr ist Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez. Er wird die Veranstaltung, die in Zusammenarbeit mit der Bädergesellschaft Wertheim mbH stattfindet, eröffnet. Von der DLRG Wertheim sind während der Aktion über 60 Helferinnen und Helfer im Einsatz.

Die DLRG Wertheim veranstaltet in der Nacht zum 26. Juni wieder das „Zwölf-Stunden-Moonlight-Schwimmen“ im Bestenheider Freibad. © DLRG Wertheim

Der Zugang zum „Moonlight-Schwimmen“ erfolgt ab 16.30 Uhr über den Eingang des Freibads. Dieses hat am 25. und 26. Juni von 9.30 bis 20 Uhr geöffnet. Am Samstag sind zur Vorbereitung der Aktion allerdings das Schwimmerbecken und der Sprungturmbereich ab 16 Uhr gesperrt.

Mehr zum Thema

Im Freibad

Schwimmer drehen nachts ihre Runden

Veröffentlicht
Von
dlrg
Mehr erfahren
25. Juni im Freibad

Schwimmen bei Mondlicht im Bestenheider Freibad am 25. Juni

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Im Bestenheider Freibad

Zwölf Stunden wird geschwommen

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Während des Schwimmens werden im Becken die Bahnen nach Altersklassen eingeteilt. So können Senioren auf der Bahn 1 die Treppe zum Ein- und Ausstieg benutzen. Die Bahnen 5 und 6 sind in den ersten drei Stunden für die kleinsten Wasserratten reserviert.

Das Hauptaugenmerk bei diesem Schwimmen liegt nicht darauf, einen Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde zu erhalten oder zwölf Stunden ohne Unterbrechung durchzuschwimmen. Es geht vielmehr darum, dass die Schwimmer ohne Zeitdruck ihre Bahnen im beheizten Becken zurücklegen können – egal ob 100, 500, 1000 oder 5000 Meter. Einmalig ist dabei sicherlich das Schwimmen unter Flutlicht.

Es wird eine Startgebühr erhoben, bei der Wertung ausschließlich die geschwommene Strecke in vollen 100 Metern berücksichtigt. Die Schwimmart ist beliebig und kann gewechselt werden. Der Gebrauch von Schwimmhilfs- und Auftriebsmitteln (etwa Schwimmflügel, Neoprenanzug) ist nicht gestattet. Die DLRG bietet die ganze Nacht hindurch warme und kalte Getränke sowie Kuchen und Snacks an.

Alle Teilnehmer nehmen an einer Verlosung teil. Die Preise werden bei der Siegerehrung am 4. Juli überreicht. Ab 100 Meter Schwimmleistung (Mindestvoraussetzung) erhält jeder Teilnehmer eine Urkunde. Für Kinder bis einschließlich zwölf Jahre gibt es zudem eine Medaille.

Beim Teamwettbewerb werden die Mannschaften mit den meisten Teilnehmern geehrt. Zudem gibt es Pokale für die längste Strecke (unabhängig von der Teilnehmerzahl). Die Teammitglieder müssen nicht gemeinsam zum Schwimmen erscheinen. Voraussetzung ist lediglich, dass vom ersten Schwimmer eines Teams eine komplette Namensliste bei der Anmeldung abgegeben wird.

Pokale erhalten die Teilnehmer mit den längsten Strecken, die ältesten und jüngsten Teilnehmer. Außerdem gibt es den „Sonnenuntergangspokal“ für die Teilnehmer, der zwischen 21 und 22 Uhr die längste Strecke absolviert haben, den „Spukstunden-Pokal“ für die Zeit zwischenMitternacht und 1 Uhr sowie den „Moonlight-Cup“ zwischen 3 und 4 Uhr.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1