AdUnit Billboard
Tennis - Zwischenbilanz des TC Rot-Weiß Lauda

Herren-30-Team hegt Aufstiegsambitionen

Von 
dido
Lesedauer: 

Auf starke Konkurrenz treffen die Tennissportler des TC Rot-Weiß Lauda Lauda in den laufenden Medenspielen der Verbandsrunde. Das bedeutet, dass ihnen das Siegen richtig schwer gemacht wird.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Damenmannschaft hatte zunächst keinen gelungenen Start in der 2. Bezirksklasse. Sie verlor in Dittwar knapp mit 4:5. Florin Naber gewann dabei klar 6:1, 6:0, ebenso Maaren Weiler 6:1, 6:2. Hanna Scherer verlor den Match-Tiebreak mit 7:10. Danach gingen von den entscheidenden Doppeln zwei Doppel verloren. Nur Naber/Scherer gewannen im Match-Tiebreak 10:6.

In Assamstadt wurde die nächste Partie dann ebenso knapp mit 5:4 gewonnen. Es punkteten Florin Naber 6:4, 1:6, 11:9. Maaren Weiler 6:1, 6:2, Clara Zegowitz 6:2, 7:6 und Hanna Scherer 6:0, 6:3. Das Doppel Naber/Weiler holte den Punkt mit 6:3, 6:2.

In der dritten Begegnung war der TC Seckach zu Gast in Lauda und musste sich 4:5 geschlagen geben. Es stand nach den Einzeln 3:3-Unentschieden. Die Doppel Naber/ Weiler ( 6:0, 6:0) und Bier/Klar (6:1, 6:4) gewannen ihre Spiele. Damit ist die Laudaer Damenmannschaft bereits auf den dritten Tabellenplatz vorgerückt.

Um den Klassenerhalt kämpft die Herrenmannschaft, die in einer Spielgemeinschaft mit Grünsfeld startet. Bisher hat sie in der 2. Bezirksliga noch kein Spiel gewonnen. Auch die zweite Herrenmannschaft wartet in der 2. Bezirksklasse nach zwei Niederlagennoch auf den ersten Erfolg.

Aufstiegsambitionen hat dagegen das neu formierte Team Herren 30 (Spielgemeinschaft mit Grünsfeld). Es gewann in Heidelberg 7:2, in Leimen mit 9:0 und gegen Railingen mit 6:3. Auch gegen die TSG Lainbachtal/Baiertal-Schaffhausen dominierten man die Partie mit 8:1. Timo Schneider, Daniel Hammerich, Alexander Zehntgraf, Martin Pradel, Markus Wörner, Bernhard Naumann, Holger Frank und Max Bauer waren bisher Einsatz.

Die Mannschaft „Damen 40“, die in einer Spielgemeinschaft mit Unterbalbach und Tauberbischofsheim antritt, hat ihre bisherigen Spiele ausgeglichen gestalten können.Sie spielten 3:3 gegen den TC Eschelbach. Beim Tabellenführer in Heidelberg verloren sie 1:5, nur das Doppel Heike Naber/Danuta Krawietz holte den Ehrentreffer. Das zweite Unentschieden mit 3:3 erreichte man bei der TSG Asbach/Haßmersheim.. dido

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1