AdUnit Billboard
Jahreshauptversammlung - DRK Ortsverein Sachsenhausen wählt Vorstandsmitglieder einstimmig / Kaum Aktivitäten im Jahr 2020

„Helfer vor Ort“ absolvieren 13 Einsätze im Jahr 2020

Lesedauer: 
Mitglieder des Ortsvereins Sachsenhausen wurden für ihre langjährige Treue zum Deutschen Roten Kreuz geehrt. Das Bild zeigt die Geehrten, die Kreissozialleiterin Hertha Wolf, die Kreisbereitschaftsleiterin Manuela Döhner sowie den stellvertretenden Kreisgeschäftsführer Uwe Rennhofer (hinten von links). © DRK OV Sachsenhausen

Sachsenhausen. Die Jahreshauptversammlung des DRK Ortsvereins Sachsenhausen fand vor einigen Tagen in der Turnhalle statt. Höhepunkt waren die Ehrungen langjähriger Mitglieder sowie Wahlen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Marco Lotz berichtete Vereinsmitglied Martin Ries über die Einsätze der „Helfer vor Ort“. 2020 hatten diese 13 Einsätze verschiedenster Art zu absolvieren. Von März bis September musste wegen der Corona-Pandemie allerdings eine Zwangspause eingelegt werden. Um wieder ausrücken zu können, mussten von den Helfern spezielle Schulungen durchgeführt werden. Der Einsatz der Helfer wird im Ort sehr geschätzt, da es für die Bürger sehr beruhigend ist, dass in einem Notfall immer schnell jemand zur Stelle ist. Ein besonderer Dank ging deshalb an die Firma Englert für die Freistellung der HvOler während der Arbeitszeit.

Schriftführerin Eva Jaskulski verwies in ihrem Bericht darauf, dass im Ortsverein aufgrund der Corona-Pandemie keine Aktivitäten möglich waren. Es mussten unter anderem die Übungsabende, Vorträge, Seniorenfahrten und Höhepunkte, wie das jährliche Christbaumaufstellen oder die SAN-Rallye, ausfallen.

Kassierer Martin Ries berichtete über die Einnahmen und Ausgaben des Ortsvereins. Die Kassenprüfer Karsten Englert und Claudia Mattern bestätigten eine ordentliche Kassenführung.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Auch der Tätigkeitsbericht des Vorsitzenden Marco Lotz fiel kürzer als gewöhnlich aus. Unter anderem fiel der Dank recht kurz aus, da keine Aktivitäten oder Feste organisiert werden durften. Das Jubiläumsfest zum 50-jährigen Bestehen des DRK-Ortsvereins sollte 2020 stattfinden. Wegen der unsicheren Planung wird es allerdings ins nächste Jahr verschoben. Wann und in welchem Rahmen die Feierlichkeit nachgeholt wird, ist noch unklar. Die Wiederaufnahme der Übungsabende im Herbst ist geplant, Details müssen noch geklärt werden.

Anschließend wurden die Wahlen durchgeführt. Zur Wahl standen das Amt des Stellvertreters und die der beiden Kassenprüfer, welche alle einstimmig durch die Versammlung wiedergewählt wurden. Ebenfalls gewählt wurden zwei Delegierte für die Kreisversammlung. Anschließend wurden vom Vorsitzenden Lotz die Ehrungen durchgeführt. Geehrt wurden für 15 Jahre: Eva Jaskulski. 30 Jahre: Ralf Ballweg, Martin Ries, Klaus Fischer. 40 Jahre: Peter Krank. 45 Jahre: Gerold Klein, Klaus Jirka. 50 Jahre: Traudi Heilemann, Rudi Krank, Peter Lotz, Christa Lotz. Grußworte folgten von der Kreisbereitschaftsleiterin Manuela Döhner, der Kreissozialleiterin Hertha Wolf, dem stellvertretenden Kreisgeschäftsführer Uwe Rennhofer und dem Ortsvorsteher Udo Beck.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1