Weihnachtsmusik - Gemischter Chor, Blockflötengruppe und Posaunenchor musizieren gemeinsam Gleich dreifach musikalisch

Von 
Hellmut Winkler
Lesedauer: 

Schon das erste Lied des Gesangvereins Eintracht Sonderriet, "Lebe Deinen Traum", offenbarte den hohen Leistungsstand des Gemischten Chors, harmonisch wie rhythmisch.

© Winkler

Sonderriet. Wenn ein Ort gleich dreifach musikalisch auf der Höhe ist, dann kann man eine klangvolle Weihnachtsmusik veranstalten wie am Samstagnachmittag in der Friedenskirche.

AdUnit urban-intext1

Schon das erste Lied des Gesangvereins Eintracht Sonderriet "Lebe Deinen Traum" , eingeleitet auf dem Klavier durch Eleonore Klein, offenbarte den hohen Leistungsstand, harmonisch wie rhythmisch. Auch das Hohelied "Das Wunder der Liebe" mit Klavierbegleitung gefiel besonders gut mit gelungenem Rhythmuswechsel. A cappella wurde das beeindruckende Lied "Thula stand wa sam" geboten, erst von den Frauen, dann zusammen mit den Männern, teils auch polyphon - eine ausgezeichnete Darbietung. Der Posaunenchor unter Dirigent H. Dosch hatte auf der Empore Platz genommen und blies sauber "Freue dich Welt" und ebenso klangvoll "Tochter Zion". Aufhorchen ließ auch die fünf Mädchen starke Flötengruppe, die tonrein "Josef, lieber Josef mein", "Morgen kommt der Weihnachtsmann" und Jingle bells" spielte - mit CD-Begleitmusik.

Nachdenkenswert war anschließend die Geschichte "Der alte Mann und das Geld". Was geschieht mit dem unermesslichen Reichtum des Verstorbenen? Nun erfreute der Chor mit dem andächtigen "Benedictus" in gewohnter Qualität die Zuhörer, danach mit dem bekannten schönen Lied im Dreiertakt "Luleise Gottessohn". Die Melodie sangen die Frauen, begleitet von den Männern. Nach dem Gedicht "Vertrauen auf den Stern" erklang noch "Weihnacht". Munter flöteten die Mädchen der Blockflötengruppe weiter und boten einwandfrei: "Alle Jahre wieder", "Engel lassen laut erschallen" und "Fröhliche Weihnacht überall."

Noch zweimal ließ sich der Posaunenchor hören, klangvoll mit "Patorale in Brass", zwei englischen Liedern und "Hoch tut auf". Die Bedeutung des Kerzenlichtes kam besonders beim Gedicht "Kerzen-Licht" zum Ausdruck.

AdUnit urban-intext2

Noch einmal sorgte der Chor für weihnachtliche Stimmung mit den Liedern "Es wird schon gleich dunkel", "Brennende Kerzen am Weihnachtsbaum" und mit dem eindrucksvollen "Frieden auf Erden." Nach dem Schluss-Segen begleitete der Posaunenchor "O du fröhliche", das gemeinsam gesungen wurde.