Kunstcafé - Künstlergruppe zeigt Bilder und Videosequenzen von Elisabeth Marques Paulo / Vernissage am Freitag, 14. Dezember Gesamte Skala der Gefühle abgedeckt

Von 
tao
Lesedauer: 
Grundlage des künstlerischen Schaffens von Elisabeth Marques Paulo ist immer die Verarbeitung von Emotionen. © tARTort Wertheim

Wertheim. Unter dem Titel „Down the Rabbit Hole“ zeigt die Künstlergruppe „tARTort“ im Kunstcafé Wertheim eine Ausstellung der jungen Künstlerin Elisabeth Marques Paulo und lädt am Freitag, 14. Dezember, um 19 Uhr zur Vernissage ein.

AdUnit urban-intext1

1985 wurde Paulo in Wertheim als Tochter portugiesischer Eltern geboren, ging hier zur Schule und machte danach ihre Ausbildung zur Hotelfachfrau. Nach mehreren Stationen, unter anderem in der Schweiz, lebt sie heute in einer Künstler-WG in Marktheidenfeld. Nach schmerzhaften Erfahrungen in ihrem Privatleben fand sie dort zur bildenden Kunst als Ausdrucksform ihrer Kreativität. Das Goa-Festival in Ungarn sowie die positive Resonanz auf ihre Werke in sozialen Medien bestärkten sie in ihrer unkonventionellen künstlerischen Herangehensweise.

Für ihre fantasievollen, teils abstrakten Werke nutzt sie Techniken wie Fluid Painting, bei dem flüssige, meist acrylbasierte, mit Silicon versetze Farben zu psychedelischen Bildkompositionen werden.

Ebenso wie ihre „Neon-Bilder“, die erst unter Schwarzlicht (UV) ihre ganze Struktur zeigen, fällt das unter den gerade angesagten Begriff der „Psyart“. Darüber hinaus arbeitet sie mit Videosequenzen, die oft traumartige Situationen darstellen, dabei aber viel Raum für die Interpretation des Betrachters lassen. Grundlage ihres Schaffens ist immer die Verarbeitung von Emotionen, die dabei die gesamte Skala der Gefühle von Trauma bis Glück abdecken.

AdUnit urban-intext2

Die Ausstellung, deren Titel auf „Alice im Wunderland“ anspielt, lädt die Besucher ein, in Elisabeths Welt einzutauchen. Neben den Gemälden gibt es eine Video-Installation zu sehen und die Möglichkeit mit der Künstlerin selbst über ihre Werke zu sprechen. Musik kommt von Ralf Schmid aus Kreuzwertheim, der unter dem Namen „Schikki Mikki“ seit 2013 selbst Gemixtes auflegt. Der Eintritt ist kostenlos. tao