AdUnit Billboard
Erstes Lego-Mindstorm-Rennen - MINT-Klassen der Comenius Realschule und Azubis der SMT im Wettstreit

Gejubelt, geflucht und Lösung gesucht

Von 
smt
Lesedauer: 
Schüler und Azubis stellten sich der Herausforderung, einen Roboter zu bauen, der eine bis dahin unbekannte Strecke fehlerfrei abfährt. © SMT

Drei, zwei, eins, los! Der Startschuss für das erste Lego-Mindstorm-Rennen fiel in den Räumen der SMT Maschinen und Vertriebs GmbH in Wertheim.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Wertheim. Das erste Lego-Mindstorm-Rennen fand Ende Oktober zwischen der MINT-Klasse der Comenius-Realschule Wertheim und den Auszubildenden von SMT in Wertheim statt.

Insgesamt tummelten sich 24 Schüler und Lehrer in den Tagungsräumen der SMT in Wertheim. Sie alle wollten beweisen, dass ihr LegoMindstorm der präziseste und schnellste ist. Die Aufgabenstellung war klar: Die Schüler sollten aus einem Lego-Mindstorm-Bausatz einen Roboter bauen, der einer schwarzen Linie auf weißem Untergrund folgen kann. Außer Vorgaben für den Startknopf und die Größe des Roboters wurden der Fantasie und Technologie keine Grenzen gesetzt. Die Schüler der MINT-Klasse wurden in drei Gruppen geteilt und hatten für ihren Bausatz – wie auch die Gruppe der Auszubildenden von SMT – fünf Wochen Zeit für die Entwicklung.

Vor wenigen Tagen war es dann soweit. Nacheinander wurden die Gruppen zur bis dahin geheim gehaltenen Strecke gebracht. Jede Gruppe hatte nach der Besichtigung der Strecke mit Kurven, 90-Grad-Ecken und Anstiegen sowie Gefällen zehn Minuten Zeit, ihren Roboter auf die Streckenbedingungen anzupassen. Dann musste sich der Roboter beweisen. Nach zwei Durchgängen wurde die beste Zeit gewertet. Mussten die Schüler und Azubis per Hand eingreifen, gab es fünf Strafsekunden.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Spaß war gut zu hören

Der Spaß, den die Schüler dabei hatten, war im ganzen Gebäude zu hören. Es wurde gejubelt, geflucht und immer wieder nach Lösungen gesucht.

Am Ende konnte sich die Siegergruppe mit Tim Staritz, Arne Wenzler, Timo Niederhoff, Emil Marterer, Joel Kloos, Kevin Tabler, Julius Schmidt und Nico Dillingerknapp vor den SMT-Auszubildenden behaupten. Alle Gruppen haben ihr Bestes gegeben und hatten riesigen Spaß beim „Kräftemessen“.

Auch Christian Schindler, Lehrer der MINT-Klasse, war von der Aktion begeistert: „Ich bin überrascht und auch stolz, wie toll die Schüler die Aufgabe umgesetzt haben. Außer kleinen Anregungen für die Programmierung haben die Schüler das bisher Gelernte bei dieser Aufgabe super umsetzen können.“

Als Initiator der Aktion war Oliver Berberich, Softwareentwicklung, auch voller Erwartungen: „Wir freuen uns über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Comenius-Realschule und stehen in engem Kontakt. Eine solche Aktion darf nicht einmalig sein.“

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Auch Christian Schindler möchte die Zusammenarbeit für künftige MINT-Klassen fortsetzen: „Für die Schüler und uns Lehrer ist das immer eine gute Möglichkeit, Lernziele umzusetzen und auch die Kontakte zu einer Firma wie SMT sind für viele hilfreich.“

Gefeiert wurden alle Teilnehmer beim anschließenden Pizza-Essen in der Werks-Kantine. Auch hier drehten sich die Gespräche noch immer um die Fehlersuche und Verbesserungsmöglichkeiten der Roboter. Einige Schüler sind die Strecke sogar noch einmal abgefahren. smt

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1