AdUnit Billboard
EnBW-Aktion - Evangelische Kindertagesstätte Grünenwört bekommt „Klima- und Energiebox“

Eine Kiste voller Wissen und Phänomene

Lesedauer: 

Wertheim. Die EnBW hat wieder 100 „Klima- und Energieboxen“ verlost. Unter den Gewinnern ist auch die Evangelische Kindertagesstätte Grünenwört. Entsprechend groß war dort die Freude.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Referatsleiter Uwe Schlör-Kempf vom Referat Bildung und Familie der Großen Kreisstadt und Kommunalberater Jonathan Schmidt von der EnBW-Tochtergesellschaft Netze BW waren dabei, als die Kiste – voll mit interessanten Materialien und Experimenten – bei den Erzieherinnen und den Kindern ankam.

Freuen sich mit den Kindern der Kita Grünenwört (von links): Referatsleiter Uwe Schlör-Kempf, Erzieherin Luisa Ries und Kommunalberater Jonathan Schmidt. © Kita

Schlör-Kempf freut sich über die erfolgreiche Verlosungsaktion: „Mit der Klima- und Energiebox bekommen die Kinder eine gute Chance, sich spielerisch an die so wichtigen Themen Klimawandel und Energie heranzutasten.“

Mehr zum Thema

Ausschuss für Verwaltung und Finanzen

Neues Modell der Jugendbeteiligung

Veröffentlicht
Von
Heike Barowski
Mehr erfahren
Treffen auf Schloss Elmau

Scholz will bei G7-Gipfel Energie und Inflation diskutieren

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Das sieht auch Erzieherin Luisa Ries so: „Für Naturwissenschaften und Technik sind nicht alle Kinder gleich empfänglich. Wenn es uns aber gelingt, Begeisterung dafür zu entfachen, eröffnet das dem einen oder der anderen einen Zugang dazu. Die Klima- und Energiebox kann uns dabei sicher eine wertvolle Unterstützung sein. Deswegen haben wir uns auch gleich um eine beworben, als wir von der Verlosungsaktion der EnBW hörten. Jetzt sind wir gespannt, wie die Versuche bei unseren Kindern ankommen.“

„Als Energieunternehmen in Baden-Württemberg haben wir großes Interesse, das Umwelt- und Energiebewusstsein der Kleinsten zu schulen. Dabei steht das spielerische Lernen im Vordergrund. Ziel ist es, dass die Kinder bereits früh naturwissenschaftliche Zusammenhänge erlernen und ein Bewusstsein für das Phänomen Klimawandel und Energie erlangen“, erklärt Kommunalberater Schmidt.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1