AdUnit Billboard
Historischer Verein Wertheim

Dr. Ludwig Braun nun Ehrenmitglied

Neuwahlen und 50, ´Geburtstag des Arbeitskreises Numismatik im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung

Lesedauer: 

Wertheim. Gleich zwei besondere Tagesordnungspunkte gab es auf der Mitgliederversammlung des Historischen Vereins Wertheim: Dr. Ludwig Braun wurde zum Ehrenmitglied gewählt und der Arbeitskreis Numismatik feiert sein 50 jähriges Jubiläum (siehe separaten Artikel).

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der Vorsitzende Dr. Frank Kleinehagenbrock hieß die Mitglieder auch in diesem Jahr wieder in der Turnhalle der Werkrealschule Urphar/Lindelbach willkommen. Auch im letzten Pandemiejahr konnte der Verein ein vielfältiges Angebot unterbreiten. Besonders die in hybrider Form abgehaltenen Vorträge erfreuen sich großer Beliebtheit und es kann somit insgesamt ein größeres Publikum gewonnen werden.

Mitgliederzahl stabil

Vorsitzender Dr. Frank Kleinehagenbrock gratulierte Dr. Ludwig Braun zur Ehrenmitgliedschaft. © Dieter Fauth

Die Mitgliederzahlen sind stabil geblieben. Der Verein zählt mit 435 Mitglieder zu einem der größten in Wertheim. Das neue Wertheimer Jahrbuch werde bald in Druck gehen und zum Jahresende den Vereinsmitgliedern wieder kostenfrei zugestellt werden. Auf Initiative des Historischen Vereins werden die Inschriften der Grabsteine des Jüdischen Friedhofs Wertheim seit Jahresbeginn in die Datenbank epidat aufgenommen, wofür nach wie vor um Unterstützung durch Spenden gebeten wird.

Arbeitskreis Denkmalschutz

Mehr zum Thema

Ehrung

Überraschung gelungen: Kurt Bauer mit Wertheimer Stadtmedaille ausgezeichnet

Veröffentlicht
Von
Gerd Weimer
Mehr erfahren
Hauptversammlung

„UrLi“-Förderer zogen Bilanz

Veröffentlicht
Von
zug
Mehr erfahren

Dr. Jörg Paczkowski berichtete von der Gründung eines neu ins Leben gerufenen Arbeitskreises Denkmalschutz. Für die Altstadt und auch die Ortschaften bietet dieser Arbeitskreis Auskunft und Information über die Besonderheiten bei unter Denkmalschutz stehender Gebäude. Auch ein scheinbar bescheidenes Haus könne schützenswert sein, betonte Dr. Paczkowski, und Denkmalschutz sei grundsätzlich nicht rückwärtsgewandt, sondern eine Investition in die Zukunft.

Fr. Arz als Leiterin des Grafschaftsmuseum gab einen Überblick über die Aktivitäten im Grafschaftsmuseum, mit dem der Historische Verein vielfältig verflochten ist, sowohl als Eigentümer des Hauses der vier Gekrönten als auch durch die Sammlungen.

Kassierer Helmut Arnold konnte von einer überaus soliden finanziellen Situation des Vereins berichten

Neuwahlen

Im Anschluss stand die turnusgemäße Neuwahl des Vorstands auf der Tagesordnung. Dr. Ludwig Braun hatte angekündigt, sich aus Altersgründen nicht wieder zur Wahl stellen zu wollen. Wiedergewählt wurden: Dr. Frank Kleinehagenbrock (Vorsitzender), Dr. Dieter Fauth (Dritter Vorsitzender), Helmuth Arnold (Kassierer), Dr. Monika Schaupp (Schriftleitung Publikationen) und Daniela Löser (Schriftführerin). Der nun frei gewordenen zweite Vorsitz wird erst im nächsten Jahr neubesetzt werden.

Ehrung

Dr. Kleinehagenbrock würdigte das Engagement von Dr. Braun im Historischen Verein, dessen Vorstand er seit 1980 angehörte. Der Vorstand schlug deswegen den versammelten Vereinsmitgliedern vor, Dr. Braun die Ehrenmitgliedschaft anzubieten. Erfreut nahm dieser das einstimmige Votum an. Er habe in seiner Zeit im Vorstand unter anderem über 4000 Gegenstände in den Dörfern gesammelt und somit vor Verlust oder Zerstörung bewahrt, rekapitulierte der scheidende zweite Vorsitzende. Nun sei es an der Zeit, kürzer zu treten, aber nicht ohne das Versprechen, dem Verein auch zukünftig beratend zur Verfügung zu stehen. Als besonderes Geschenk hatte sich der Vorstand für im „Glasmuseum eigens angefertigte Weingläser, natürlich mit der entsprechenden Füllung“ entschieden. Im Anschluss an diese Tagesordnungspunkte schloss sich der Festakt zum 50-jährigen Bestehen des Arbeitskreises Numismatik mit gemütlichem Ausklang an.

AK Numismatik feiert 50.

Ein besonderes Jubiläum gab es bei der Mitgliederversammlung des Historischen Vereins Wertheim zu feiern. Der Arbeitskreis Numismatik feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Unter Numismatik, auch Münzkunde genannt, ist die wissenschaftliche Beschäftigung mit Geld und seiner Geschichte zu verstehen. Seit 1972 arbeitet, forscht und dokumentiert eine Gruppe Münzkundiger an den Wertheimer Münzen und Medaillen. Klaus Schulze berichtete über die ersten Tätigkeiten des Arbeitskreises in den Jahren 1972/73. Im Laufe der Zeit habe man tausende Münzen bestimmt, gezeichnet beziehungsweise fotografiert und inventarisiert. Eine Auswahl wird in den Vitrinen des Grafschaftsmuseums der Öffentlichkeit dauerhaft präsentiert.

Im nächsten Jahr wird ein umfangreicher gedruckter Münzkatalog erscheinen, der damit dem „ bereits 200 Jahre alten Werk von Wibel“ nachfolgt. Der Vorsitzende des Arbeitskreises, Sergej Schneider, informierte die Vereinsmitglieder über die jüngsten Aktivitäten. So werde man sich der Online Plattform NumiScience, einer Plattform des Numismatischen Verbunds in Baden-Württemberg anschließen.

Fr. Arz würdigte den Arbeitskreis, dessen Mitglieder regelmäßig im Museum arbeiten. Ein besonderes Geschenk machte Hr. Fuchs dem Historischen Verein, indem er seine umfangreiche Sammlung an Medaillen in das Vereinseigentum übergab. Dr. Kleinehagenbrock dankte im Namen des gesamten Vorstands.

Wer die Arbeit der Numismatiker gerne näher kennenlernen möchte, hat im Oktober die Möglichkeit dazu: Am 9. Oktober findet eine Führung durch das Münzkabinett statt. Und wer alte Münzen in der Schublade zu Hause hat, die er bestimmen lassen möchte, kann sich dies für den 30. Oktober vormerken.

Im Herbst stehen zwei weitere Vorträge auf dem Programm. Am 18. Oktober von Matthias Ohm zu „Repräsentation in Gold und Silber – Dukaten, Talern und Medaillen der Grafen von Löwenstein Wertheim“ sowie am 9. November von Magnus Ressel zum niederländischen Kreditgeschäft von Löwenstein-Wertheim-Rochefort, einem Wirtschaftskrimi der 1770er Jahre.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1