AdUnit Billboard
Jubiläum - TSC Gelb-Blau erinnert an seine Gründung. Zwei Weltranglistenspielerinnen bestreiten Showmatch

Der „Weiße Sport“ gehört seit über 100 Jahren zu Wertheim dazu

Lesedauer: 
Der TSC Gelb-Blau Wertheim wurde 1920 gegründet. Das Bild zeigt Tennisspielerinnen und -spieler von damals. © Bild Helge Blanke/Sammlung TSC GB Wertheim

Wertheim. Tennis hat in der Main-Tauber-Stadt eine lange Tradition. So feiert der TSC Gelb-Blau Wertheim am Samstag, 25. Juni, seinen 100. Geburtstag. Der Verein besteht sogar schon seit 102 Jahren. Doch die Coronapandemie machte eine Verschiebung der besonderen Geburtstagsfeier notwendig. Nun wird der Ehrentag mit einem bunten Programm aus Festakt, Showmatch zweier Weltranglistenspielerinnen und dem traditionsreichen Tempelfest begangen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Erste Tennisbegeisterte gab es in Wertheim bereits um 1910, wie ein Blick der Vereinsverantwortlichen in die Chronik zeigt. Damals trafen sich Aktive beiderlei Geschlechts zunächst auf dem Schulhof der Mädchenschule in der Luisenstraße. Dass es aber nicht beim Tennisspiel blieb, sondern die Kontakte sich vielmehr ausdehnten, war den Verantwortlichen ein Dorn im Auge, sodass diese Treffen wieder verboten wurden. Doch dank des Fürstenhauses zu Löwenstein konnte im Juni 1920 schließlich die Wertheimer Tennisgesellschaft mit einem eigenen Tennisplatz im fürstlichen Park des Hofgartens gegründet werden. Der 1921 eingeweihte Platz in direkter Nähe zum Freundschaftstempel wurde in der Folge zum sportlichen Magnet und Ausflugsziel für viele Wertheimerinnen und Wertheimer.

Ob Wettkämpfe oder „humorvolle Groteskwettkämpfe“ – die Menschen kamen gerne und so zahlreich, dass schon bald Kritik an den nicht ausreichenden Sitzgelegenheiten geäußert wurde. Dafür sei aber immer ausreichend „Kuchen, Bowle und Bier“ vorhanden, wie ein Pressevertreter feststellte.

Mehr zum Thema

50-jähriges Bestehen

Christuskirche ist Grünenwörtern wichtig

Veröffentlicht
Von
Birger-Daniel Grein
Mehr erfahren
Ehrentag

„Ich wollte nie erwachsen sein“

Veröffentlicht
Von
nads
Mehr erfahren

In den Folgejahren wuchs der Verein und es wurden wichtige bauliche Erweiterungen vorgenommen: Es kamen weitere Plätze, teils in Eigenleistung, teils mit Hilfe der in Wertheim stationierten amerikanischen Soldaten, hinzu – und auch ein Clubhaus, das 1967 eingeweiht werden konnte. Damit erlangte das Vereinsgelände das Aussehen, das auch heute noch zum Verweilen einlädt.

Mittlerweile verzeichnet der Verein, der seit 2012 außerdem über eine eigene Skiabteilung verfügt, über 400 Aktive, darunter mehr als 100 Jugendliche. Zwei hauptamtliche Trainer unterstützen die Spielerinnen und Spieler und bieten Ungeübten wichtige Hilfestellungen zum Erlernen des „Weißen Sports“. Mit aktuell fünf Jugend- und sechs Seniorenmannschaften repräsentiert der Verein die Farben der Stadt in ganz Baden.

Im Rahmen der Festlichkeiten wollen die Verantwortlichen zusammen mit zahlreichen Ehrengästen die vergangenen 100 Jahre feiern und einige hervorragende Leistungen würdigen. Mit Angelica Raggi und Noelia Bouzo Zanotti hat der Verein zwei hochrangige WTA-platzierte Spielerinnen für ein Showmatch gewinnen können. Den Abschluss wird dann eine Party auf der Anlage rund um den Tempel bilden. Über sportbegeisterte Besucherinnen und Besucher freut sich der Verein ab 16.30 Uhr auf der Tennisanlage im Hofgarten. Für Essen und Getränke ist gesorgt.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1