Goldene Hochzeit: Barbara und Otmar Müssig feiern am heutigen Dienstag Dankbar für das gemeinsam erlebte Glück

Lesedauer: 

Bestenheid. Wie hält man sich jung, fit und lebensfroh? Barbara und Ottmar Müssig können über die Frage nur lächeln. Es gibt kein Geheimrezept, aber ein paar Eigenschaften: positive Lebenseinstellung, sinnvoll aktiv sein, sich immer neue Aufgaben stellen, Humor und die Fähigkeit, herzhaft auch mal über sich selbst zu lachen. Ja - und da wäre noch, für jeden Tag dankbar zu sein und die schönen Seiten zu genießen. Heute feiern Barbara und Otmar Müssig in Bestenheid das Fest der goldenen Hochzeit.

AdUnit urban-intext1

Barbara Müssig, Jahrgang 1940, ist gebürtige Wertheimerin, zog aber wenige Monate nach der Geburt mit ihrer Familie nach Schlesien. Kriegsende und Vertreibung führten sie wieder in die Main-Tauber-Stadt in die ehemalige Wohnung des Vaters zurück. Mit zwei Geschwistern verlebte sie dort eine glückliche Kindheit. In Nassig ging sie zur Schule, machte von 1954 bis 1957 eine Lehre als Verkäuferin.

Aber schon in dieser Zeit warf sie ein Auge (oder zwei) auf Otmar Müssig, den sie von Kindheit an kannte. Am Ende der Lehrzeit war es soweit: Barbara und Otmar Müssig kamen sich näher. Ein Kinobesuch musste herhalten - "Und ewig lockt das Weib" - wurde gespielt. Der gemeinsame Traum war aber zunächst kurz, denn Barbara Müssig musste mit ihrer Familie aus beruflichen Gründen des Vaters nach Erding bei München "auswandern". Aber zwei Jahre später kam sie wieder nach Wertheim zurück. Rechtzeitig, um am 31. März 1959 mit Otmar Hochzeit zu feiern.

Otmar Müssig, Jahrgang 1936, verlebte seine ganze Kindheit in Wertheim. Seine Eltern hatten ein Elektrogeschäft, und so lag es nahe, dass er nach Schule, Lehre und Gesellenprüfung in das väterliche Geschäft "einstieg".

AdUnit urban-intext2

Die Heirat brachte dann neue Aufgaben: Das Haus des Vaters wurde aufgestockt, um Platz zu haben für die Familie, zu der 1960 das Zwillingspärchen Jutta und Uwe von Wolke sieben einschwebten. 1965 machte Otmar Müssig die Meisterprüfung und übernahm 1979 die Geschäftsführung. Kontinuierlich baute er das Geschäft mit Hilfe seiner Frau als "Mädchen für alles" auf und beschäftigte bald fünf bis sechs Mitarbeiter. Jahrzehnte führte er die Firma mit viel Erfolg.

Jetzt gönnt er sich eine berufliche Ruhezeit, weil er weiß, dass sein Sohn Uwe zusammen mit seiner Schwiegertochter "den Laden gut im Griff haben."

AdUnit urban-intext3

Freizeitaktivitäten als Ausgleich für beruflichen Stress haben die Müssigs schon immer gepflegt: Vor allem Kegeln, bei dem sie es zu einigen Meisterehren gebracht haben. Aber auch der große Garten will gepflegt sein, die Wanderlust treibt Barbara und Otmar Müssig in die schönsten Gebirgsregionen Europas oder aufs Rad, um gemächlich die schönsten Landschaften zu entdecken.

AdUnit urban-intext4

Die Jubilarin verwöhnt ihren Mann und liebe Gäste gerne mit leckeren Gerichten. Und da sind jetzt auch noch die drei Enkel, die Oma und Opa heiß lieben und sie auf Trab halten.

"Wir sind dankbar für unser gemeinsames Leben und wollen es noch lange so genießen", so die Jubilare unisono. Dass das gelingt, Gesundheit und Glück erhalten bleiben, wünschen auch die Fränkischen Nachrichten und schließen sich damit den sicherlich zahlreichen Gratulationen an. sto