Verein für Obst, Garten und Landschaft - Generalversammlung Christiane Bauer entführte ins Reich der Rosen

Lesedauer: 

Sachsenhausen. Bei der Generalversammlung des Vereins für Obst, Garten und Landschaft hieß der Vorsitzende Bernd Weigand viele interessierte Vereinsmitglieder und Gartenfreunde willkommen, die neben den Vereinsberichten auch für den Fachvortrag zum Thema "Rosen im Garten" gekommen waren.

Spendenplattform

AdUnit urban-intext1

In seinem Jahres- und Rechenschaftsbericht über das vergangenen Jahr ging Weigand besonders auf den Höhepunkt für den Verein ein. Der Verein stellte bei der Volksbank Main-Tauber auf der Spendenplattform "wir-für-hier.net" das Vereinsprojekt "30 Obstbäumchen für Sachsenhausen" ein.

Viele Bürger und Kunden der Bank haben mit ihrer Stimme den Verein unterstützt. So wurde am Jahresende ein Scheck von 1000 Euro in Empfang genommen. Die Pflanzaktion von insgesamt 34 Bäumchen fand im November durch die Vereinsjugend statt.

Pflege des Vereinsgrundstücks

Auch gab Weigand für die weiteren Aktionen und Aktivitäten des Vereins für Obst, Garten und Landschaft eine ausführliche Zusammenfassung. Er erwähnte die Blumen- und Pflanzenbestellung, die Bewirtung eines Betriebsausflugs, die Pflege des Vereinsgrundstücks mit Obstbaumschnitten, die Beteiligung an diversen örtlichen Veranstaltungen sowie die Apfelernte.

AdUnit urban-intext2

Für das Jahr 2017 hat sich der Vorstand drei Schwerpunkte gesetzt. Der Verein wird beim "1. Wertheimer Saatgutfestival" am 9. April in der Main-Tauber-Halle neben einem eigenen Stand, in Zusammenarbeit mit dem Obst- und Gartenbauverein Nassig die Bewirtung in der Halle mit Kaffee, Kuchen und Kaltgetränken übernehmen.

Außerdem beteiligt sich der Verein beteiligt bei der landesweiten Aktion "Tag der offenen Gartentüre 2017" am Sonntag, 25. Juni. Neben dem neu angelegten Rosenrondell will der Verein seine fast einzigartige Obstbäumchenvielfalt auf kleinstem Raum vorstellen. Auch hier soll eine kleine Bewirtung stattfinden.

Mit Projekt punkten

AdUnit urban-intext3

Bei der Spendenaktion der Volksbank Main-Tauber möchte der Verein mit seinem Projekt der Weiterentwicklung des Vereinsgrundstückes wieder punkten.

AdUnit urban-intext4

Als Gastreferentin hatte der Verein für Obst, Garten und Landschaft die Rosenexpertin Christiane Bauer von der Gärtnerei Haas aus Wertheim gewinnen können. Sie ging gekonnt und mit viel Fachwissen auf die Thematik "Rosen im heimischen Garten" ein.

Mit Beamer und Großbildleinwand konnte sie die Zuhörer auch optisch mit in das Reich der Rosen nehmen. So berichtete Christiane Bauer von Wildrosen, Edelrosen und Ramblerrosen über Kletterrosen und Strauchrosen bis hin zu Bodendeckerrosen. Sie ging auf den Unterschied der englischen Rosen zu den historischen ein.

Fachlicher Rat zu Pflege, Schnitt und Düngung kamen nicht zu kurz. Auch die Standortfrage mit geeigneten Nachbarpflanzen wurde erörtert. Auf die Frage nach der besten Schnittzeit, hatte Christiane Bauer eine einfache und geniale Antwort: "Wenn die Forsythien anfangen zu blühen, dann ist die Zeit für den Rosenschnitt gekommen."

Schnitttechnik

Weiterhin stellte die Referentin an mitgebrachten Exponaten, die ausgiebig betrachtet wurden, deren Vermehrung und die Schnitttechnik vor. Sie erläuterte, dass sie in der Gärtnerei die Rosen über Stecklinge vermehrten. Dies habe den Vorteil, dass diese wurzelechten besonders robust sind und durch das Fehlen der Veredlungsstelle nicht wild treiben. ogv