Gottesdienst Chor reißt die Gläubigen mit

Lesedauer: 

Sachsenhausen. Zu einem außergewöhnlichen Gottesdienst fanden sich am vergangenen Sonntag zahlreiche Besucher in der Leonhardskirche in Sachsenhausen ein. Der Kirchenchor Jubilate gestaltete den Sonntagsgottesdienst maßgeblich mit und brachte die Lieder zu Gehör, die beim Chorwochenende unter Leitung von Daniela Josz-Kesselmeier einstudiert worden waren.

AdUnit urban-intext1

Die Gottesdienstbesucher wurden schon vor dem Orgelvorspiel durch den Chor abgeholt aus dem Alltag, anzukommen zu einer Feierstunde, die ganz dem Lob Gottes gewidmet war. Mit dem Taizegesang "Laudate omnes gentes" wurde das Thema den Besuchern von der Empore aus zugesungen.

Nach der Schriftlesung durch Chorsängerin Sieglinde Weimer lenkte der Chor die Aufmerksamkeit auf Gott mit einer neuen Version des "Heilig, heilig, heilig ist der Herr". Dem stimmungsvoll getragenen Lied folgte eine Intonation des Psalms 103: Lobe den Herrn, meine Seele! Die Strophen sang die studierte Musikerin Josz-Kesselmeier, der Chor stimmte zum Refrain ein. Während des Vortrags steigerte sich das Lob dynamisch und das Lied schloss mit einem voluminösen Finale. Die Zuhörer waren derart mitgerissen, dass sie spontan applaudierten.

Zum Abschluss des Gottesdienstes brachte der Chor schwungvoll den bekannten Gospel "Swing low, sweet chariot" zu Gehör. Dabei wurden die Strophen von unterschiedlichen Besetzungen aus dem Chor gesungen. Auch nach diesem Stück spendeten die Zuhörer reichlich Beifall. Mit einem Mut machenden Stück, flott vorgetragen von Werner Flicker an der Orgel wurden die Gäste in den Alltag verabschiedet.

AdUnit urban-intext2

Gemessen an der Kürze eines Wochenendes waren die vier komplett neu erlernten Stücke ausgezeichnet vorgetragen worden. Sowohl die Klangfülle als auch das Tempo der Stücke wurden vom Dirigat der aus München angereisten Chorleiterin sehr gut abgenommen. So wird dieser Gottesdienst allen Teilnehmern sicher lange in guter Erinnerung bleiben. heke