AdUnit Billboard
Wahlergebnisse - Unter den in Wertheim abgegebenen Briefwahlstimmen haben die ungültigen zugenommen

Bundestagswahl: Kleiner Wertheimer Zahlenspiegel

Für ein interessantes Zahlenspiel lohnt manchmal ein etwas genauerer Blick auf die Wahlergebnisse in Wertheim.

Von 
Heike Barowski
Lesedauer: 
Sortieren und zählen, zählen, zählen hieß es am Sonntag für die Wahlhelfer (von links) Manfred Busch, Christoph Diehm, Kathleen Nitschel, Rosa Weber-Neff und Ulrike Kempf. © Nadine Schmid

Wertheim. Wer einen intensiveren Blick auf den Ausgang der Bundestagswahlen werfen will, der muss sich durch lange und große Tabellen kämpfen. Vor allem muss der Politikinteressierte dabei im Hinterkopf haben, dass der hohe Anteil an Briefwählern jede Betrachtung der Ergebnisse aller Ortsteile eigentlich ad absurdum führt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Weniger Wähler

Vor fünf Jahren hätten in Wertheim insgesamt 17 244 Bürger ihr Stimme abgeben können. In diesem Jahr hätten es 16 922 sein können, die die Zusammensetzung des zukünftigen Bundestags hätten bestimmen dürfen.

Mehr zum Thema

Grafiken

Bundestagswahl 2021: Alle Wahlergebnisse im Wahlkreis Odenwald-Tauber

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Tatsächlich gewählt haben im jahr 2017 insgesamt 12 968 und in diesem Jahr 12 733 Wertheimer. Auffällig bei der Betrachtung der Ergebnisse ist die sehr deutliche Zunahme an Briefwählern. Waren es vor fünf Jahren 2797 Wertheimer, die ihre Stimme per Briefwahl abgegeben hatten (das entspricht 21,6 Prozent), so zählte man in diesem Jahr 5488 Briefwähler. Das entspricht 43,1 Prozent – bezogen auf das tatsächliche Wähleraufkommen.

Weil sich dieser Trend schon vorher anbahnte, wurde nicht, wie bei der letzten Bundestagswahl, in zwei, sondern genau wie bei der letzten Landtagswahl in drei Briefwahlbezirken ausgezählt. Der deutliche Sprung nach oben bei den Briefwählern ist sicherlich vor allem von der Corona-Pandemie befeuert worden. Was haben aufmerksame Beobachter der Berichterstattung am Sonntag noch gelernt (Stichwort Armin Laschet)? Ein falsch zusammengefalteter Stimmzettel ist nicht automatisch ungültig.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Das zählt nicht

Wenn dagegen beispielsweise mehrere Kreuze gemacht werden, ist die Stimme verloren, also ungültig. Im Jahr 2017 wurden bei den Erststimmen 145 ungültige Stimmen erfasst (davon 14 unter den Briefwählern) und 166 bei den Zweitstimmen (davon 16 unter den Briefwählern).

In diesem Jahr wurden bei den Erststimmen 150 ungültige registriert und bei den Zweitstimmen insgesamt 130 gezählt.

Nach der Auszählung am vergangenen Sonntag stand außerdem fest, dass in den drei Briefwahlbezirken 26 Erststimmen ungültig sind. Bei den Zweitstimmen wurden 23 ungültige registriert. Auch dieser Zuwachs ist durchaus in der deutlich gestiegenen Anteil an Briefwählern begründet.

Redaktion Im Einsatz für die Lokalausgabe Wertheim

Thema : Bundestagswahl 2021

  • Tauberbischofsheim Wahlkreis Odenwald-Tauber: Trotz Wählerschwund holen CDU und AfD Mandate

    Nina Warken (CDU) folgt Alois Gerig und vertritt den Wahlkreis Odenwald-Tauber im Bundestag. Doch der Erfolg ist getrübt, denn Warken muss – wie ihre Partei insgesamt – deutliche Verluste hinnehmen.

    Mehr erfahren
  • Tauberbischofsheim CDU bleibt stärkste Kraft im Wahlkreis Odenwald-Tauber

    Herbe Verluste bei der CDU und Zugewinne für die SPD bei den Erst- und Zweitstimmen. Auch Grüne und FDP standen in der Wählergunst höher als bei der Wahl 2017.

    Mehr erfahren
  • Ergebnisse So wurde in den 299 Wahlkreisen in Deutschland abgestimmt

    Die SPD hat die Bundestagswahl nach dem Ergebnis der Auszählung aller Wahlkreise gewonnen. Die CDU/CSU stürzte dagegen auf ein Rekordtief. Ein Blick in die 299 Wahlkreise Deutschlands.

    Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1