Bücher können Freunde sein - Schulfest der Grundschule Reicholzheim mit vielen Aktionen für Groß und Klein in Haus und Garten Bei Kindern die Lust aufs Lesen geweckt

Von 
Matthias Ernst
Lesedauer: 
Gemeinsam gesungen und getanzt wurde beim Schulfest der Grundschule Reicholzheim. © Matthias Ernst

Beim Schulfest der Grundschule Reicholzheim drehte sich alles um das Thema Bücher. Die einzelnen Klassen hatten sich dazu spaßige Aktionen ausgedacht.

AdUnit urban-intext1

Reicholzheim. Schulleiterin Barbara Krauß begrüßte zum jährlichen Schulfest viele Eltern und ehemalige Schüler, sowie alle aktuellen Schüler der Grundschule Reicholzheim mit einer Ansprache. Sie ging auf das diesjährige Motto des Schulfestes: „Bücher können Freunde sein“ ein, zu dem sich jede Klasse eine Aktion in ihrem Klassenzimmer überlegt hatte. Doch begonnen hatte die Aktion rund ums Lesen und Bücher schon viel früher mit einer Projektwoche. Alle Klassen waren in der Papiermühle in Homburg und hatten sich angesehen, wie Papier, der Grundstoff für Bücher, hergestellt wird. Gemeinsam war man in die Bibliothek nach Wertheim gefahren und viele Schüler hatten sich auch am Lesemarathon für „UNICEF“ beteiligt. Sie hatten sich selbstständig Sponsoren gesucht und für jede Seite, die sie vorgelesen haben, von ihnen einen Geldbetrag erhalten.

Krauß dankte allen Helfern und Unterstützern, ohne die das Schulfest nicht hätte stattfinden können, ganz besonders dem Elternbeirat, der auch die Bewirtung des Nachmittags übernommen hatte. Der größte Dank ging aber an Reinhilde Schlegel, die Schulsekretärin. Sie geht am Ende des Schuljahres in Rente und Krauß packte die Gelegenheit beim Schopfe und dankte ihr im Namen der gesamten Schulfamilie mit einem emotionalen Gedicht, das die bescheidene Reinhilde Schlegel sichtlich rührte.

Abwechslungsreiche Aktionen

Doch dann wollten die Kinder in ihren Klassenzimmern den Eltern zeigen, was sie so alles vorbereitet hatten. Die dritte Klasse von Albin Behringer beispielsweise hatte einen Vorlesetag. Jedes Klassenmitglied konnte sich sein Lieblingsbuch mitbringen und daraus vorlesen, beziehungsweise es vorstellen. Im Vorfeld hatte es als Gemeinschaftsarbeit je eine Kurzbeschreibung des Buches und eine kleine Zeichnung gegeben, sodass auch die anderen Mitschüler sich vorstellen konnten, was im Buch passiert. Das Vorlesen vor Publikum fiel vielen Kindern leicht, sie gaben sich trotz Mikrofon und Unruhe im Raum sehr gelassen.

AdUnit urban-intext2

In den Räumen der ersten Klasse konnten Lesezeichen gebastelt werden und die vierte Klasse entführte mit einem Spiel ins Mittelalter. Mit Helm und Schwert konnte man sich fotografieren lassen.

Eine Ausstellung mit Bildern von der Projektwoche komplettierte die Veranstaltung, die mit einem mittelalterlichen Tanz der vierten Klassen und dem Singen des Schulsongs beendet wurde. Zu Beginn hieß es noch: „Bücher können Freunde sein, schau doch mal in einsa hinein“. Mit dem Schulfest in Reicholzheim wurde auf jeden Fall Lust aufs Lesen gemacht, so abwechslungsreich wie der Nachmittag gestaltet war.