Mikrozensus 2023

Befragung von Wertheimer Haushalten

Auswahl erfolgt zufällig

Lesedauer: 

Wertheim. Der Mikrozensus 2023 hat begonnen. Bei der gesetzlich angeordneten Befragung werden Daten über die wirtschaftliche und soziale Lage ermittelt. In Baden-Württemberg befragt das Statistische Landesamt rund 60 000 Haushalte in über 900 Gemeinden. Auch Wertheimer Haushalte zählen dazu.

Wie es in der Ankündigung der Stadtverwaltung heißt, werden neben dem Grundprogramm zur wirtschaftlichen und sozialen Lage der Bevölkerung sowie den seit 1968 erhobenen Fragen der EU-weit vorgenommenen Erhebung zur Arbeitsmarktbeteiligung seit 2020 zusätzlich Fragen zu Einkommen und Lebensbedingungen gestellt. Ab 2021 sind Fragen zur Internetnutzung in privaten Haushalten hinzugekommen.

Die Auswahl erfolgt in einem mathematischen Zufallsverfahren. Für die ausgewählten Haushalte besteht Auskunftspflicht. Sie werden innerhalb von maximal fünf aufeinanderfolgenden Jahren bis zu viermal im Rahmen des Mikrozensus’ befragt.

Ausgewählte Haushalte finden im Briefkasten ein Anschreiben des Statistischen Landesamts Baden-Württembergs. Darin sind die Zugangsdaten für die Meldung über das Internet enthalten.

Alternativ besteht die Möglichkeit, der Auskunftspflicht durch ein Telefoninterview mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Statistischen Landesamts nachzukommen oder einen Papierbogen auszufüllen. Eine volljährige Person kann die Auskünfte für alle Haushaltsmitglieder erteilen.

Alle erhobenen Einzelangaben unterliegen der Geheimhaltung und dem Datenschutz und werden nach Angaben der Verantwortlichen weder an Dritte weitergegeben noch veröffentlicht. Nach Eingang und Prüfung der Daten im Statistischen Landesamt werden diese anonymisiert und zu zusammengefassten Landes- und Regionalergebnissen weiterverarbeitet.