AdUnit Billboard
Pandemie - Corona-Lenkungsstab der Stadtverwaltung appelliert an Bürger, ausgeweitete Testmöglichkeiten zu nutzen / Verstoß gegen Quarantänepflicht kostet mindestens 300 Euro

Angebot kostenloser Bürgertests stark ausgeweitet

Lesedauer: 
Corona-Tests in Wertheim gibt es mittlerweile auch bei Drive-In-Stellen.

Wertheim. Von einer „trügerischen Ruhe“ sprach Ordnungsamtsleiter Volker Mohr in der jüngsten Sitzung des Corona-Lenkungsstabs der Stadtverwaltung, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Infektionszahlen gingen zwar zurück. Das Bild würde aber durch die Feiertage, an denen weniger getestet wird, verfälscht. Und gleichzeitig sei in den Nachbarländern zu beobachten, „was mit der Omikronwelle auf uns zukommt.“ Eindringlich appellierte er an die Bürgerinnen und Bürger, weiterhin vorsichtig zu sein. Dazu zähle auch, das stark ausgeweitete Angebot kostenloser Bürgertests zu nutzen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Das Ordnungsamt kontrolliert weiterhin stichprobenartig die Einhaltung der Quarantänepflicht. Nach Weihnachten suchten die Mitarbeiter im gesamten Stadtgebiet 30 Haushalte auf. Nur in einem Fall war die quarantänepflichtige Person nicht anzutreffen. Gegen sie wird jetzt ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, sie muss mit einem Bußgeld von mindestens 300 Euro rechnen.

Um den Schutz vor der Omikron-Variante zu erhöhen, hat die Landesregierung die Corona-Regeln ab 27. Dezember nochmals verschärft. Das löste wieder viele Nachfragen bei Volker Mohr und seinem Team aus. Die Gastronomie musste sich darauf einstellen, dass die Kontaktbeschränkungen für private Treffen auch in ihren Räumen gelten. Das heißt: Maximal zehn geimpfte und genesene Gäste dürfen an einem Tisch zusammensitzen. Außerdem wurden die Ausnahmen von der Testpflicht bei 2G Plus neu geregelt: Sie entfällt weiterhin für geboosterte Personen, aber für doppelt Geimpfte und Genesene nur noch mit Nachweisen, die nicht älter als drei Monate sind. Vorher galt die Sechs-Monatsfrist. Nach und nach wurde in den letzten Wochen der Zugang zu immer mehr Lebensbereichen einer Testpflicht unterworfen. Ob Gastronomie, Freizeit, Sport oder Kultur – überall braucht man einen negativen Testnachweis als „Eintrittskarte“. Parallel dazu gab es eine starke Ausweitung des Testangebots in Wertheim und Umgebung. Inzwischen bieten zehn Teststellen ihre Dienste an, darunter drei im Drive-In-Modus in Bettingen, auf dem Reinhardshof.

Das Testrepertoire hat sich ebenfalls erweitert: Vereinzelt gibt es neben dem klassischen Nasen- und Rachenabstrich nun auch Spuck- und Lollitests. Auch kostenpflichtige PCR-Tests können vereinbart werden.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1