Diskussion Ärzte kritisieren Klinikleitung

Lesedauer: 

Wertheim. Über eine Pressemeldung hatte die Rotkreuzklinik Anfang November über den Weggang ihres Chefarzts der Gastroenterologie informiert. Bereits Ende August waren entsprechende Gerücht bekannt geworden (wir berichteten).

AdUnit urban-intext1

In einem Leserbrief beziehen 43 Ärzte aus Wertheim und Kreuzwertheim nun Stellung zur Personalie. "Die Gründe der Entlassung kennen wir nicht, aber wir haben als einweisende Ärzte ein Interesse daran zu erfahren und zu verstehen, welche Zielsetzungen die Geschäftsführung der Schwesternschaft München vom Bayrischen Roten Kreuz langfristig verfolgt", heißt es in dem Schreiben. Anfang Oktober hätten sich "Teile der Ärzteschaft schriftlich an die Krankenhausleitung mit der Bitte um ein gemeinsames Gespräch gewandt". Es sei den Ärzten sehr daran gelegen, "die Kommunikation mit dem Krankenhaus zu verbessern". Eine Antwort auf die Anfrage stand bislang aus.

"In der Zwischenzeit ist eine Antwort schriftlich an Herrn Dr. Aulbach gesendet worden. Ein Termin soll Anfang des neuen Jahres vereinbart werden. Herr Dr. Aulbach hat mir heute telefonisch bestätigt, dass unsere Antwort eingegangen ist, jedoch nachdem der Leserbrief bereits verschickt war", bezieht Verwaltungsdirektor Christopher Franken Stellung.

Für die Verantwortlichen der Rotkreuzklinik Wertheim sei der Kontakt zu den niedergelassenen Ärzten sehr wichtig. "Selbstverständlich stehen wir als Gesprächspartner weiterhin sehr gerne zur Verfügung", sagt Frank. red