AdUnit Billboard
Ausschuss informiert

Abrechnung von Baugebieten

Von 
bdg
Lesedauer: 

Wertheim. Zur Kenntnis genommen hat der Wertheimer Ausschuss für Verwaltung und Finanzen die Abrechnungen der Sonderfinanzierungen außerhalb des städtischen Haushalts für Baugebiete.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Das im Mai 2015 beschlossene Baugebiet „Müllerswiesen“ in Nassig umfasst 13 Bauplätze bei einem Quadratmeterpreis von 120 Euro. Alle Flächen sind verkauft. Die Abrechnung der Sonderfinanzierung führt im Saldo zu einer Punktlandung bei geringfügigen Mehreinnahmen von rund 1800 Euro.

Das Gebiet „Buschhölzlein, zweiter Abschnitt“ in Kembach (zwölf Flächen) wurde im Oktober 2017 beschlossen. Preis pro Quadratmeter: 111 Euro. Die Abrechnung ergibt Minderausgaben von 74 000 Euro.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Im März 2016 wurde die Erschließung des dritten Bauabschnitts des Gewerbegebiets „Almosenberg“ in Bettingen beschlossen. Die Kosten für Straßenbau, Straßenbeleuchtung, Baufeldfreimachung und Zinsen betrugen rund 845 000 Euro. Diese wurden aus den Grundstücksverkäufen gedeckt. Weitere Erlöse fließen in den städtischen Haushalt.

Richard Diehm verwies auf Abweichungen zwischen geplanten und realen Erschließungskosten. Er fragte, ob es sinnvoll wäre, den Grundstückspreis erst nach Fertigstellung und Abrechnung festzulegen. Laut Verwaltung würde dies den Grundstücksverkauf mindestens ein Jahr verzögern. bdg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1