Sitzung des Neubrunner Gemeinderats - Neu erschlossenes Baugebiet „Kirchenberg“ in Neubrunn stößt auf große Resonanz Weitere Arbeiten für Frankenlandhalle vergeben

Von 
Andrea Kemmer
Lesedauer: 

Neubrunn. Die Baumaßnahme Gehwegsanierung Unteraltertheimer Straße (WÜ 17) wurde öffentlich ausgeschrieben. Den Auftrag vergab der Neubrunner Gemeinderat der Firma Zöller-Bau, Triefenstein.

AdUnit urban-intext1

Im Rahmen der Baumaßnahme Sanierung Frankenlandhalle Böttigheim wurde das Gewerk Fassadenarbeiten ausgeschrieben. Den Zuschlag bekommt die Firma Eyrich-Halbig Holzbau, Oberthulba. Außerdem wurden für das Gewerk Bodenbelagsarbeiten zehn Firmen um ihr Angebot gebeten. Den Auftrag erhält die Firma Rief, Laufach. Des Weiteren wurde für diese Baumaßnahme auch das Gewerk Schreinerarbeiten und Holzakustikdeckenverkleidung ausgeschrieben. Hier erhält die Firma Jäger Ausbau, Dettelbach, den Zuschlag.

Für die Errichtung des neuen Feuerwehrgerätehauses in Neubrunn müssen noch Rohbaumaterialien für innen und außen beschafft werden. Diese wurden ausgeschrieben. Den Auftrag erhält die Firma Kuhn Bauzentrum, Triefenstein.

Für die Kanalbefahrung in Neubrunn 2020 wurden sieben Firmen in einer beschränkten Ausschreibung aufgefordert, ihr Angebot abzugeben.

AdUnit urban-intext2

Den Zuschlag bekommt die Firma Edmund Roos aus Marktheidenfeld.

Auftrag geht nach Uettingen

Die für die Planung notwendigen Vermessungsarbeiten für die Sanierung der Sportplatzsteige in Neubrunn wurden bei drei Planungsbüros angefragt. Den Auftrag erhält das Ingenieurbüro Dürrnagel, Uettingen.

AdUnit urban-intext3

Im Sitzungssaal im Rathaus Neubrunn sollen für den Ratstisch 17 neue Stühle angeschafft werden. Der Marktgemeinderat hat sich für einen Drehstuhl der Firma Mayer entschieden. Den Auftrag bekommt die Firma Möbel Spitzhüttl, Neubrunn.

AdUnit urban-intext4

„Im derzeit neu erschlossenen Baugebiet „Kirchenberg“ in Neubrunn sind von den 16 Bauplätzen bereits zehn verkauft, bei zwei laufen die Verkaufsverhandlungen, die restlichen vier sind bereits reserviert und auf der Warteliste stehen schon weitere Interessenten. Daher hat der Gemeinderat beschlossen, die Erschließung des Baugebietes „Erweiterung Kirchenberg“ über einen Erschließungsträger anzugehen. Die Gemeindeverwaltung wird mit der Einholung von Angeboten beauftragt.

Der Neubrunner Gemeinderat hat beschlossen, den geleasten Bürgerbus zu kaufen. Es wird angedacht, ihn ab Oktober wieder starten zu lassen.

Um die Gemeindeverwaltung Neubrunn für die Zukunft zu wappnen, beschloss der Marktgemeinderat die Anbindung des Rathauses Neubrunn an die Glasfaserversorgung. Hierzu wird ein entsprechender Förderantrag gestellt.

Förderantrag wird gestellt

Der Freistaat Bayern unterstützt mit einem „Investitionspaket zur Förderung von Sportstätten“ die Gemeinden. Schwerpunktmäßig sind die bauliche Sanierung und der Ausbau von Sportstätten förderfähig, die primär einer breiten Öffentlichkeit offenstehen. Hierzu zählen vor allem kommunale Sportstätten für den Breitensport. Der Gemeinderat beschloss, einen Förderantrag zu stellen.

Das Onlinezugangsgesetz verpflichtet Bund und Länder dazu, alle Verwaltungsleistungen bis Ende 2022 online anzubieten, welches auch die Kommunen als Teil der Länder einschließt. Daher ist es notwendig, weitere Software zu beschaffen. Auch hier beschloss der Gemeinderat, einen Förderantrag zu stellen und nach Bewilligung die Beauftragung der AKDB vorzunehmen.

Bei der Gebührenabrechnung der Wasserversorgung in Neubrunn und Böttigheim kommt für den Zeitraum 1. Oktober 2019 bis 30. September 2020 der verminderte Mehrwertsteuersatz von fünf Prozent (statt wie bisher sieben Prozent) zur Anwendung. Da ab 1. Januar 2021 wieder der normale Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent gilt, beabsichtigt die Gemeindeverwaltung zum 31. Dezember 2020, wenn dies rechtlich erlaubt ist, eine Quotelung durchzuführen, um für den Zeitraum vom 1. Oktober bis 31. Dezember 2020 noch die fünf Prozent Mehrwertsteuer abzurechnen. Eine Zwischenablesung würde einen zu hohen Aufwand erfordern.

Im Frühjahr beschloss der Marktgemeinderat, ein WC-Gebäude im Schlossgarten zu errichten. Da die Beschaffung eines WC-Containers aus Kostengründen nicht realisierbar war, wurde entschieden, das Gebäude in Holzständerbauweise zu errichten. Die Arbeiten wurden durch das Helfernetzwerk und die Bauhofmitarbeiter durchgeführt.

Der Bürgermeister gab bekannt, dass bei den Brunnenuntersuchungen in Neubrunn und Böttigheim Ablagerungen, Korrosion, Wurzeleinwuchs, Schlamm- und Schotterablagerungen gefunden wurden. Die Feuerwehren haben nun den Auftrag, beide Brunnen leer zu pumpen, damit festgestellt werden kann, ob diese noch wasserführend sind. Erst dann kann ein Erlaubnisantrag zur Grundwasserentnahme gestellt werden. Der Markt Neubrunn habe mit Stand August 2020 keinen Anspruch auf Kompensationsmittel für Gewerbesteuerausfälle durch den Freistaat Bayern. Peter Klingler habe die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze des Freistaates Bayern erhalten. Er bekam diese Auszeichnung für seine 30-jährige Tätigkeit als Gemeinderat seit 1990, zudem war er in dieser Zeit dritter Bürgermeister von 1998 bis 2014 und ist zweiter Bürgermeister seit 2014.