Sportverein

Sportabzeichen an erfolgreiche Teilnehmer überreicht

18 Personen erhielten ihre Urkunden, vier im Schüler-/Jugendbereich, 14 im Erwachsenenbereich

Von 
hpw
Lesedauer: 
Übergabe der Sportabzeichen in Gamburg. Das Bild zeigt links Georg Köhler (Reicholzheim, Vertreter des Sportkreises Tauberbischofsheim), daneben Rudolf Fiederlein (beim SV Gamburg Verantwortlicher für die Sportabzeichen), rechts Aaron Krug (einer der drei neuen Vorsitzenden des SV Gamburg). © Hans-Peter Wagner

Gamburg. Der SV Gamburg blickte am Freitagabend im örtlichen Sportheim auf ein erfolgreiches Sportabzeichenjahr 2022. Es konnten insgesamt 18 Deutsche Sportabzeichen übergeben werden, deren vier im Schüler- /Jugendbereich sowie deren 14 im Erwachsenenbereich.

Rudolf Fiederlein, beim SV Gamburg Verantwortlicher in Sachen Sportabzeichen, hieß die flotte Schar willkommen. Vorsitzenderr Aaron Krug begrüßte neben den erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern auch Georg Köhler von der Sportjugend Tauberbischofsheim. Er richtete Dank an die Sportvereine, welche die Kosten für die Gebühren in Sachen Sportabzeichen übernähmen, „da kommt etwas zusammen“.

In Gamburg, so war zu hören, wird das Deutsche Sportabzeichen seit 1985 gemacht, diesmal seien 18 solche Sportabzeichen bewältigt worden. Krug fügte an, es sei zu hoffen, dass sich die Zahl der jährlich erreichten Deutschen Sportabzeichen zumindest festige. Er verband Worte des Dankes mit der Aufforderung, bei der breitensportlichen Auszeichnung entsprechend weiter zu machen. Zudem bezeichnete er es als erfreulich, dass von den 18 Urkunden vier an Schüler und Jugendliche gingen.

Mehr zum Thema

Turnabteilung des TSV Tauberbischofsheim

Orden für Ausdauer und Koordination

Veröffentlicht
Von
tsv
Mehr erfahren
Beim TSV Schrozberg

Querschnitt durch fast alle Bewegungsarten

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Sportlerehrung 2022

189 Medaillen wurden vergeben

Veröffentlicht
Von
Peter D. Wagner
Mehr erfahren

Fiederlein machte vor der Übergabe der Deutschen Sportabzeichen begleitende Erläuterungen und würzte mit diversen Geschichtchen. So habe er einem erfolgreichen Absolventen die Urkunde an Silvester hier in Gamburg überreichen können. Auch mit jenem, der das Sportabzeichen für die und bei der Polizei gemacht habe, sei eine Übergabe vereinbart worden. Bei einer Absolventin, welche zum ersten Mal dabei gewesen war, belegten tolle Schwimmzeiten deren Nähe zur DLRG.

Einer habe das Sportabzeichen in seinen Ferien hierzulande gemacht, so Fiederlein, zudem gebe es viele Ersttäter. Man sei an einer noch größeren Zahl an Sportabzeichen vorbei geschrammt, weil Sondertermine für die Abnahme verregnet gewesen seien. Die Übergabe selbst geschah nach Jahren mit dem Corona-Virus mit Masken und erfolgte mit reichlich Lob. So war zu hören, dass das Deutsche Sportabzeichen nach dem Gesetz über Titel, Orden und Ehrenzeichen ein solches mit Ordenscharakter sei, das offiziell getragen werden dürfe.

Georg Köhler, Vertreter des Sportkreises Tauberbischofsheim, informierte, es liefen beim Deutschen Sportabzeichen viele Fördermaßnahmen, natürlich warb er um weitere Teilnahme. Es gelte auch, fi-nanzielle Mittel in die Fläche reinzubringen, das Bestreben sei, raus zu gehen mit dem Gedanken „wir sind für euch da“.

Fiederlein erzählte lockere Geschichten rund um das Deutsche Sportabzeichen, so wie jene, wie ein Bewerber einen Tag vor seinem 60. Geburtstag aktiv geworden sei. Aus anderem Munde hörte man, Rudolf Fiederlein lege die hohe Messlatte auch bei sich an, nun 40 Deutsche Sportabzeichen bedeuteten „eine sensationelle Leistung“. Der Gelobte selbst berichtete, er dürfe seit 1988 Sportabzeichen abnehmen, in Gamburg gebe es eine Spitze bei der Zahl der erfolgreichen Abnahmen von 36 in ei-nem Jahr.

Fiederlein informierte, die Zahl der erfolgreichen Abnahmen beim Sportabzeichen sei diesmal von acht auf 18 gesprungen. Er würde sich freuen, die erfolgreichen Teilnehmer wieder zu sehen, meinte, er sei hinsichtlich des Sportabzeichens von Juli bis September donnerstags auf dem Sportplatz. Er fügte an, der Rekord in Gamburg liege bei 36 erfolgreichen Abnahmen des Deutschen Sportabzeichens innerhalb eines Jahres. Fiederlein erhielt für seine Ausführungen Beifall.

Köhler sagte, durch Corona hätten Vereine Mitgliederverluste, zudem Probleme, Aktivitäten wieder hochzufahren. Es liege manchmal an einzelnen Personen, dies zu erreichen. Deshalb gebühre Fiederlein für dessen Engagement großer Dank, „er kümmert sich um jeden“. Von solchen Menschen lebten die Vereine. Köhler richtete an den „Motivator im Verein“ im Namen des Sportkreises ein „Danke, Rudolf“. Nach dem offiziellen Teil des Abends blieben die Menschen einige Zeit in der Sportlerfamilie zusammen und plauschten angeregt.

Die erfolgreichen Absolventen in Sachen Sportabzeichen beim SV Gamburg sind im Schüler-/Jugendbereich eine weibliche Jugendliche, ein Schüler und zwei männliche Jugendliche, im Seniorenbereich gibt es 14 Abzeichen, davon drei für Damen und elf für Herren.

Die Listung enthält folgende Namen (plus Art der Auszeichnung, Anzahl bisher erreichter Sportabzei-chen):

Im Schüler-/Jugendbereich Luisa Schlör (Gold, 8), Leon Schlör (Silber, 1), Matthieu Meder (Gold, 4) und Jannis Zander (Silber, 2). Im Erwachsenenbereich sind zu nennen Alexandra Johannes (Gold, 1), Diep Zimmermann (Gold, 4), Silvia Fröde (Gold, 10), Jannis Busch (Silber, 1), Marco Johannes (Silber, 1), Volker Rüttling (Gold, 1), Hauke Reimer (Gold, 1), Andreas Fiederlein (Gold, 3), Pierre Zimmermann (Gold, 5), Christian Andres (Gold, 21), Uwe Liedl (Gold, 22), Martin Preiwisch (Gold, 23), Achim Benz (Gold, 28) und Rudolf Fiederlein (Gold, 40). hpw