AdUnit Billboard
Musikschule Werbach - Die Nachfolge des Vorsitzenden Dieter Oxenknecht-Kuhn wurde in der Hauptversammlung geklärt

Petra Kuhn gibt künftig den Ton an

Von 
bho
Lesedauer: 

Eine wichtige Personale wurde im Rahmen der Hauptversammlung der Musikschule Werbach geklärt. Nachfolgerin des bisherigen Vorsitzenden Dieter Oxenknecht-Kuhn ist Petra Kuhn.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Werbach. Nach der Eröffnung durch Dieter Oxenknecht-Kuhn berichtete Michael Geiger, der musikalische Leiter der Musikschule, von einem „turbulenten und schwierigen“ letzten Jahr. Der mehrmalige Wechsel von Präsenz- auf Online-Unterricht habe alle Beteiligten vor große Herausforderungen gestellt. Doch dank der guten Zusammenarbeit aller Lehrkräfte sei zügig ein Online-Unterricht etabliert worden, der sehr gut angenommen worden sei. Er dankte ausdrücklich dafür, dass durch dieses engagierte Vorgehen und die Aufrechterhaltung des Unterrichts die Lehrkräfte so gut wie keine Einkommenseinbußen zu beklagen hatten. Sehr gute Fortschritte hätten die Bläserklassen der Grundschule mit insgesamt 15 Teilnehmern gemacht.

Die neue Vorsitzende der Musikschule Werbach, Petra Kuhn, mit ihrem Vorgänger Dieter Oxenknecht-Kuhn. © W. Baum

Auch Anja Schultes berichtete von außergewöhnlichen Anstrengungen, ein Online-Angebot für Blockflöte sicherzustellen. Letztlich habe dies nicht zum gewünschten Ergebnis geführt, da sich die Belastung für die Kinder als zu groß erwiesen habe. Erfreulich positiv sei der Neustart im September mit sieben Unterrichtsgruppen verlaufen. Während der Frühjahrskurs des Musikgartens entfallen sei, habe der Herbstkurs für drei Gruppen erfolgreich durchgeführt werden können.

Christian Herold für das Blasorchester und Kornelia Follner für den Chor „Sound of Joy“ zeigten für das Berichtsjahr keine besonderen Aktivitäten auf. Doch waren beide zufrieden mit dem mittlerweile wieder gut funktionierenden und gut besuchten Probenverlauf samt der Suche nach Zielen und Auftrittsmöglichkeiten im laufenden Jahr.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Der Finanzbericht von Wolfgang Baum zeigte zum einen die Besonderheiten des „Corona“-Jahres 2020 und zum anderen ein ausgeglichenes Ergebnis.

In seinem letzten Rechenschaftsbericht verband Dieter Oxenknecht-Kuhn den Blick auf das vergangene Jahr mit einem Ausblick auf die Zukunft der Musikschule. Während Corona in den zurückliegenden 17 Monaten zu einer nachlassenden musikalischen Intensität geführt habe, seien die Strukturen der Schule zukunftsgerecht weiterentwickelt worden. Als Beweis dafür verwies er auf den Beginn der Pandemie: Am 13. März 2020 habe es geheißen – Unterrichtsstopp. Zwei Wochen später: Der Online-Unterricht stehe zur Verfügung. Dafür sprach er den Beteiligten ein besonderes Lob aus.

Als große Herausforderung erachtete der Vorsitzende die Synchronisation des zeitlichen Unterrichtsangebotes mit der Präsenz „unserer Zielgruppen“ in den Schulen. Durch die Fortführung der Kooperation mit der Grundschule sowie das künftige Engagement in der Ganztagsschule seien hier bereits wichtige Meilensteine fixiert.

In einem kurzen Rückblick ging Dieter Oxenknecht-Kuhn auf seine Motivation im Gründungsjahr 1997 der Musikschule ein und erinnerte an den Unterrichtsstart am 1. Februar 1998 mit 43 Schülern. Sein besonderere Dank galt den treuen Wegbegleitern im Vorstand, in der Gemeinde- und Ortsverwaltung und den Lehrkräften, aber auch den Eltern, die ihren Kindern das Erlernen eines Instruments oder des Gesangs in der Musikschule ermöglicht haben.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstands lobte Bürgermeister Ottmar Dürr die Arbeit der Musikschule, gerade unter den erschwerten Pandemie-Bedingungen. An Dieter Oxenknecht-Kuhn gerichtet dankte er persönlich, aber auch im Namen der Gemeinde, für dessen überaus erfolgreiches ehrenamtliche Engagement. Gleichzeitig gratulierte er der neuen Vorsitzenden Petra Kuhn, verbunden mit dem Wunsch und dem Angebot, die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Gemeinde fortzusetzen.

Werbachs Ortsvorsteherin Birgit Hörner lobte das Engagement des Vorstandsteams sowie die Präsenz der Musikschule im Gemeindeleben. Sie dankte Dieter-Oxenknecht-Kuhn für die vorbildliche Zusammenarbeit, mit dem Ziel, die Musikschule als attraktiven Treffpunkt im Gemeindeleben zu etablieren.

Für das Vorstandsteam würdigte der stellvertretende Vorsitzende Bertram Horn die besondere ehrenamtliche Leistung und den langjährigen Einsatz von Dieter Oxenknecht-Kuhn für die Musikschule. Als Vorsitzender wollte dieser niemals (musikalisch) die erste Geige spielen. Vielmehr sei er Ideen- und Taktgeber gewesen, sorgte sich um die Entwicklung und Attraktivität der Einrichtung, auch im Wettbewerb mit Musikschulen in den Nachbargemeinden. Er steuerte die Lehrkräfte und war Initiator einer Reihe von Veranstaltungen, etwa das Werbacher Hoffest sowie das Adventskonzert, die seit vielen Jahren das Gemeindeleben bereichern.

Am Montag, 26. Juli, erfolgt die offizielle Verabschiedung von Dieter Oxenknecht-Kuhn als Vorsitzender der Musikschule Werbach. Bertram Horn überreichte ein Geschenk der Musikschule, dankte im Namen des Vorstandsteams für das Geleistete und schloss mit einem Zitat von Hermann Gmeiner (Gründer der SOS-Kinderdörfer): „Alles Große in unserer Welt geschieht nur, weil jemand mehr tut, als er muss.“ bho

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1