Pump-Track in Werbach - Ab sofort gibt es ein North-Shore-Element Neues tolles Hindernis realisiert

Lesedauer: 
Der Pump-Track in Werbach ist äußert beliebt. © MSC

Werbach. Nach langer Vorplanung wurde auf dem Pump-Track in Werbach ein sogenanntes North-Shore-Element gebaut. Die Pater-Alois-Grimm-Schule (PAGS) Külsheim unterstützte das Projekt gerne und auch nicht ganz uneigennützig. Die Schule hat eine Trainingsgruppe, die gemeinsame Radwanderungen und Ausflüge unternimmt. Auch wird die Fahrtechnik immer weiter verfeinert. Unter der Leitung von Ralf Fiederling trainiert diese Truppe künftig auch in Werbach.

AdUnit urban-intext1

Der ambitionierte Lernbegleiter Fiederling legte gemeinsam mit Christoph Mergl (Sportlicher Leiter des MSC Werbach) und weiteren fleißigen Helfern Hand an den Bau. So entstand das neue North-Shore-Element „PAGShore“.

North-Shore Trails sehen aus wie waagerecht gelegte Leitern, die mit einem Mountainbike befahren werden. Sie haben eine Breite von zehn Zentimetern bis zu 50 Zentimetern und eine Höhe von 0,2 Metern bis zu über vier Meter. Der Werbacher PAGShore-Trail ist etwa 40 Zentimeter hoch und ungefähr 40 Zentimeter breit. Er ist ungefähr 18 Meter lang und endet in einer normalen Abfahrt oder einem kleinen Sprung. Man benötigt ein solides fahrerisches Können, da auch noch dazu Kurven eingebaut sind.

Der Pumptrack bietet des Weiteren natürlich noch Wippen, Stege und Palettenhindernisse zum balancieren und Geschicklichkeitsfahren. Das Wichtigste aber sind die vielen unzähligen Hügel, die bei ausreichender Fahrdynamik auch zum Springen anleiten. Eingefasst wird der zwischenzeitlich sehr ansehnliche Pumptrack von zahlreichen naturnahen Blütenpflanzen (die auch nicht überfahren werden sollten).

AdUnit urban-intext2

Seit kurzer Zeit ist das Gelände in Werbach auch wieder geöffnet und darf genutzt werden, wenn folgende Corona-Verordnungen beachtet werden: Sicherheitsabstand einhalten, nicht mehr als fünf Personen gleichzeitig und keine Menschenansammlungen.