AdUnit Billboard
Ferienprogramm

„Natur erleben, kennenlernen und schützen“

Auf Initiative von Nabu-Ortsgruppe und Gemeinde Wittighausen machte das Ökomobil Baden-Württemberg in Unterwittighausen Station

Von 
Peter D. Wagner
Lesedauer: 
Einen informativen Aktionstag präsentierte das Ökomobil des Landes Baden-Württemberg. © Peter D. Wagner

Unterwittighausen. Einen spannenden, informativen und lehrreichen Aktionstag präsentierte das Ökomobil des Landes Baden-Württemberg in Kooperation mit der Nabu-Ortsgruppe sowie der Gemeinde Wittighausen im Gewann „Bergwald“ als Bestandteil des Ferienprogramms.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Natur erleben, kennenlernen und schützen“: Unter diesem Motto lud das „rollende Naturschutzlabor“ unter Leitung von „Ökomoblist“ Werner Paech, Jürgen Hönninger, Vorsitzender der Nabu-Ortsgruppe Wittighausen, und Paul Konrad, Student der Forstwirtschaft, im Beisein von Bürgermeister Marcus Wessels zum Mitmachen ein.

Dabei erkundeten, erforschten und entdeckten 16 Kinder mitsamt dem Betreuungsteam in dem oberhalb Unterwittighausens liegenden Bergwald, welche Baumarten und Lebewesen dort zu finden sind.

Mehr zum Thema

Umgang erlernen

Neuen Defibrillator in Unterwittighausen übergeben

Veröffentlicht
Von
pdw
Mehr erfahren

Im ersten Teil lernten die Teilnehmer verschiedene Laubbaumarten, wie Eiche, Buche, Esche, Ahorn, Hainbuche und Walnuss – sowie Sträucher wie etwa Holunder anhand gesammelter Blätter zu identifizieren. Mit Stereomikroskopen und Lupen galt es im zweiten Abschnitt, Insekten oder deren Larvenstadien zu bestimmen, die von den jungen Forschern ebenfalls zuvor im Wald und an den Wegesrändern gesammelt wurden. Alle Kinder erhielten als Anerkennung und Bestätigung eine Urkunde.

„Natur und Landschaft brauchen Schutz. Jedoch nur, was man kennt und schätzt, kann man auch schützen“, erklärten stellvertretend für das Betreuungs- und Leitungsteam Jürgen Hönninger und Werner Paech. Die scheinbar vertraute Umgebung offenbare bei genauer Betrachtung, dass viel Unbekanntes in ihr verborgen liege. „Wir wecken Neugierde und Interesse dafür und entdecken gemeinsam Wissenswertes sowie Erstaunliches über Tiere, Pflanzen und deren Lebensräume. Zudem wollen wir aufzeigen, sowohl wie vielfältig und faszinierend die Natur vor Ort ist, als auch, was jeder selbst zu ihrem Schutz beitragen kann“, erläuterten der Ökomobil-Leiter und der Nabu-Ortsgruppen-Vorsitzende weitere Ziele des Konzeptes.

Neugier geweckt

Jürgen Hönninger sprach im Anschluss von einer spannenden und gelungenen Aktion. Bürgermeister Wessels hob dankend das große Engagement sowohl der Nabu-Ortsgruppe Wittighausen als auch des gesamten Ökomobil- und Betreuungsteams hervor. „Wir hoffen und freuen uns, wenn der Ökomobilbesuch bei den jungen Menschen weiteres Interesse am Erforschen und Erleben der Natur weckt sowie dazu anregt, für die Natur aktiv zu werden“, so Leiter Werner Paech.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1