AdUnit Billboard
Gemeinderat Neubrunn - Gremium votiert für einen 30-Meter-Schleuderbetonmast

Mobilfunkversorgung soll verbessert werden

Von 
Andrea Kemmer
Lesedauer: 

Neubrunn. Infrastrukturelle Maßnahmen standen im Mittelpunkt der Sitzung des Neubrunner Gemeinderats.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bebauungsplan „Brennofen II“

Der Bebauungsplan „Brennofen II“ in Böttigheim soll aufgefrischt werden, damit der den heutigen Baugepflogenheiten gerecht wird. F. Röser vom Ingenieur-Büro Auktor aus Würzburg stellte dem Neubrunner Gemeinderat die ausgearbeiteten Änderungen vor.

Der Rat beschloss, zu den vorgestellten Änderungen auch noch Regelungen aus dem Bebauungsplan „Kirchenberg“ in Neubrunn zu übernehmen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Neuer Sendemast

Auf Gemarkung Neubrunn soll der bestehende Zehn-Meter-Stahlrohrmast durch einen 30-Meter-Schleuderbetonmast ersetzt werden. Dieser hat zwei Plattformen zur Aufnahme von Funkantennen und den dazugehörigen Versorgungseinheiten.

Durch die Ertüchtigung des Standortes wird eine Versorgung mit Telekommunikationsdienstleistungen verbessert und gesichert. Das Gemeindegremium erteilte jetzt sein gemeindliches Einvernehmen.

Auch stimmte der Gemeinderat dem Antrag auf Aufstellung einer Wärmepumpe als Außeneinheit auf Gemarkung Neubrunn mit der notwendigen Abstandsflächenübernahme zu.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Für die Reparatur der Blitzschutzanlage am Schloss Neubrunn wurden Angebote eingeholt. Der Auftrag wird an die Firma Zeitz-Blitzschutz aus Bad Brückenau vergeben.

Gässlein in Neubrunn

Die Schäden der Engstelle im Gäßlein in Neubrunn (lockere, defekte Rinnen- und Bordsteine, Absenkungen in der Fahrbahn, Schäden am Gehweg) werden in einer Gemeinschaftsaktion des Landkreises und des Marktes Neubrunn durch die Firma Zöller-Bau saniert. Der Kostenanteil für die Gemeinde beläuft sich auf 8500 Euro.

Neue Nistkästen

Vor dem Ausbau der WÜ 11 (Neubrunn Richtung Gemarkungsgrenze) müssen nun Ausgleichsmaßnahmen vorgenommen werden. Es müssen 30 Nistkästen als Ersatzquartiere für Fledermäuse und Vögel angebracht werden. Der Markt Neubrunn stellt hierzu Flächen zur Verfügung, eine Nutzungsbeeinträchtigung der Grundstücke darf jedoch nicht entstehen.

Das Gemeindegremium hat nach Anfrage einer Bürgerin beschlossen, den rechten der drei Parkplätze am Lindenplatz in Böttigheim als Behindertenparkplatz auszuweisen.

Bei den Wasserzählern mit abgeschaltetem Sendemodul ist eine Ablesung durch das Gemeindepersonal notwendig. Die hierdurch entstehenden Kosten werden je nach Zeitaufwand dem Kunden in Rechnung gestellt.

Der Bürgermeister gab bekannt, dass der Anfang April verabschiedete Haushalt des Marktes Neubrunn für das Jahr 2022 seitens des Landratsamtes rechtsaufsichtlich geprüft und genehmigt wurde. ank

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1