AdUnit Billboard
Weikersheim - Hauptversammlung des VdK-Ortsverbands / Veränderungen im Vorstand und Ehrungen langjähriger Mitglieder

VdK ist eine wichtige Stütze der Gesellschaft

Lesedauer: 
Ehrungen beim VdK-Ortsverband Weikersheim: Unser Bild zeigt von links Bürgermeister Klaus Kornberger, Elfriede Deeg, Manfred Dörr, Jürgen Knoll, Vorsitzende Gertrud Meuthen und Kreisverbandsvorsitzenden und Schriftführer Werner Seeger. © VdK

Weikersheim. Die Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbandes Weikersheim fand nach über einem Jahr Pause unter Corona-Bedingungen in der AMC-Halle Laudenbach statt. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Gertrud Meuthen wurde der Toten gedacht.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In ihrem Bericht hob die Vorsitzende den guten Zuwachs auf derzeit 401 Mitglieder hervor. In den vergangenen zwei Amtsperioden von 2019 bis einschließlich 1. Oktober sei der Mitgliederbestand trotz Sterberate und Kündigungen um effektiv 53 gewachsen.

In seinem Grußwort erinnerte Bürgermeister Klaus Kornberger an die positive Entwicklung des Ortsverbandes unter Gertrud Meuthen. Der VdK-Ortsverband sei mit einer der größten Vereine in Weikersheim. Der VdK sei ein wichtiger Part in der Gesellschaft.

Verlässlichkeit und eine gute Zusammenarbeit mit Behörden zeigen sich deutlich an der Gesamtzahl von 2,2 Millionen Mitgliedern in Deutschland. Diese Zahl spiegle auch wider, dass der VdK immer mehr gebraucht werde.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Eine Ausnahme vom Protokoll erfuhr danach Emma Buchwitz. Die am Bodensee wohnende Seniorin scheute die weite Anreise nicht, trotz ihrer 95 Lenze, und nahm das Goldene Treueabzeichen für 25 Jahre Mitgliedschaft persönlich entgegen nehmen. Nach ihrer Ehrung wurde sie wieder von ihrem Sohn nach Hause gefahren.

Schriftführer Werner Seeger, der auch Kreisverbandsvorsitzender ist, ging in seinem Rückblick auf die Jahre 2019 bis 2020 ein. Er hob die gemeinschaftlichen Unternehmungen wie Tagesausflüge, gemeinsame Treffen und die gute Unterstützung des Vorstandsteams von der Schützengilde Weikersheim hervor. Nach dem Umbau der Tennishalle wurden die Räumlichkeiten mit der Unterstützung der SG zum neuen Nachmittagstreff. Highlight war der Besuch in Frankfurt bei Holiday on Ice, das durch die vom SGI organisierte Grillfest und die Teilnahme am Kärweschießen. 2020 war coronabedingt keine Versammlung erlaubt.

Willi Geier, als neuer Kassierer verlas den für zwei Jahre zurückliegenden Kassenbericht, den die Vorgängerin, Erna Estermann, wie immer tadellos geführt hatte. Die Revisoren Toni Söllner und Dieter Nast empfahlen die Entlastung des Vorstandes. Die ehemalige Frauenvertreterin Gerlinde Heinold berichtete über die letzten zwei Jahre ihrer Amtszeit und die Besuche der Geburtstagskinder. Auf der Webseite der Homepage von Weikersheim werden alle Geburtstagskinder zu Beginn des Monats beglückwünscht.

Nach den Berichten des Vorstandes wurde die Entlastung durch Bürgermeister Kornberger vorgeschlagen, die auch einstimmig erfolgte. Er bestätigte die gute Arbeit und sagte, dass das Ziel „Der Mensch im Mittelpunkt“ wieder einmal erreicht worden sei.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Neuwahlen

Im Anschluss wurde die Neuwahl des gesamten Vorstandes durchgeführt. Neu gewählt wurden als Vorsitzende Gertrud Meuthen, Stellvertretender Vorsitzender Alexander Schumann, Schriftführer Werner Seeger, Kassierer Willi Geier und als Frauenvertreterin Gisela Dittkuhn. Beisitzerinnen sind Rosi Peters und Anni Geier und die beiden Revisoren heißen wieder Toni Söllner und Dieter Nast. Die Ehrungen wurden anschließend vom Vorstand und Bürgermeister Klaus Kornberger vorgenommen. Das Goldene Treueabzeichen für 25 Jahre erhielten Emma Buchwitz und Manfred Müller. Das das Silberne Treueabzeichen für zehn Jahre bekamen mit einem kleinen Präsent überreicht: Elfriede Deeg, Manfred Dörr, Jürgen Knoll. Ferner wurden für zehn Jahre Treue Julia Baumann, Hans Joachim Berger, Silvia Fries, Ingeborg Gunz, Karl Heinz Hartmayer, Günther Hopf, Ursula Jung, Harald Meuthen, Achim Schmitt, Brigitte Spörer, Gerhard Stier, Barbara und Bernd Thiemann, Rudolf Wüllführ und Christine Zenkert ausgezeichnet.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1