In der Tauberstadt Weikersheim - Verleihung des Deutschen Jugendorchesterpreises Junges Engagement ausgezeichnet

Lesedauer: 

Mitglieder aus bundesweit 14 Jugendorchestern, die für den Preis nominiert waren, bildeten unter Leitung von Martin Lentz für drei Tage ein gemeinsames Ensemble und harmonierten bestens.

© JMD

Weikersheim. Am Sonntag wurde in der Musikakademie Schloss Weikersheim der Deutsche Jugendorchesterpreis verliehen. Der Wettbewerb unter Schirmherrschaft von Bundesjugendministerin Manuela Schwesig, den die JMD 2014/15 bereits zum zehnten Mal durchführte, zeichnet neben der musikalischen Qualität auch die kreative Programmgestaltung aus und stellt die eigenverantwortliche Umsetzung des Konzertprojekts durch die Jugendlichen in den Vordergrund.

AdUnit urban-intext1

14 Jugendorchester aus dem gesamten Bundesgebiet waren für die Endrunde nominiert und nun zum Abschluss des Wettbewerbs zu Gast in Weikersheim.

JMD-Vizepräsidentin Claudia Klemkow-Lubda, die in Vertretung der erkrankten Präsidentin Daniela Stork die Preise und Teilnehmerurkunden überreichte, würdigte das große Engagement der Jugendlichen und ihre Bereitschaft, "sich von Musik inspirieren zu lassen oder Inspirationen in Musik umzusetzen."

Auch Jean-Marc Vogt, zweiter Vorsitzender des Gesamtvorstands der Deutschen Orchestervereinigung, gratulierte den jungen "Kollegen" zu deren großartigen Leistungen.

AdUnit urban-intext2

Den ersten Preis und 3000 Euro erhielten die Ursula Symphonics, Orchester des St. Ursula Gymnasiums Freiburg, für ihren musikalischen "Rundgang durch unseren Kiez". Der zweite Preis und 2000 Euro gingen an das Jugendsinfonieorchester der Musikschule Hannover, das in einer "MusikEXPO" acht Länder musikalisch porträtiert hatte. Mit dem dritten Preis und 1000 Euro ausgezeichnet wurde das Jugendsinfonieorchester Altensteig für sein Gedenkkonzert anlässlich der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz.

Außer der Reihe vergab die Jury einen Anerkennungspreis an das Jugend-Sinfonie-Orchester Bremen-Nord für sein außerordentliches Engagement zur Völkerverständigung unter dem Leitgedanken "Musik verbindet über alle Grenzen hinweg": In einer Hochhaussiedlung in Bremen-Nord, wo Menschen unterschiedlichster Herkunft aus über 50 Nationen zusammen wohnen, hatte das Orchester gemeinsam mit einer Gruppe junger syrischer Musiker ein Konzert gestaltet.

AdUnit urban-intext3

Die Jeunesses Musicales Deutschland engagiert sich mit einer ganzen Reihe von Projekten und Initiativen im Bereich Jugendorchester, regional und bundesweit, sei es das Kreisjugendorchester Main-Tauber, das den engagiertesten und besten jugendlichen Musikern im Landkreis eine besondere Förderung und Herausforderung bietet, sei es die Musikakademie Schloss Weikersheim, die mit idealen Bedingungen für Orchesterfreizeiten und Kursen sowohl für junge Musiker als auch für Dirigenten ein Zentrum der Jugendorchesterarbeit in Deutschland ist, die bundesweit über 50 "tutti pro-Orchesterpatenschaften", bei denen Jugend- und Profiorchester gemeinsam auftreten, oder aktuell erneut der Deutsche Jugendorchesterpreis.

AdUnit urban-intext4

Der Preis soll junges Engagement herausfordern, Die Idee: Jugendliche werden selbst zu Machern und Creative Directors ihres eigenen Konzertprojekts. Auch Mitglieder der jungen Philharmonie Würzburg hatten sich durch die Wettbewerbsausschreibung motivieren lassen, und erstmals ein Konzertprogramm unter ein thematisches Motto gestellt. Mit ihrem Konzept "Krieg und Frieden" überzeugte die "juphi Würzburg" wurde für den Deutschen Jugendorchesterpreis nominiert und hatte im April Besuch der JMD-Wettbewerbsjury erhalten - auch wenn es am Ende nicht ganz aufs Treppchen reichte, eine tolle Anerkennung und ein Gewinn fürs Orchester.

Zum Abschluss des Wettbewerbs 2014/15 waren Musiker aus allen für den Deutschen Jugendorchesterpreis nominierten Orchestern für vier Tage in die Musikakademie Schloss Weikersheim geladen zu einem Orchestercamp, dessen Höhepunkt die Preisverleihung am Sonntag darstellte.

Das bunt zusammengewürfelte Ensemble unter Leitung von Dirigent Martin Lentz hatte innerhalb von drei Tagen ein kurzweiliges musikalisches Programm auf die Beine gestellt. Mit diesem Programm präsentierten sich die Jugendlichen und stellten ihre Konzertprojekte vor, mit denen sie sich am Wettbewerb beteiligt hatten: ein Auftritt am Frankfurter Flughafen, ein musikalisches Zirkusprojekt, ein Konzert mit Akrobatikeinlage, veranstaltet in einer ehemaligen Eissporthalle, ein Benefizkonzert für Kolumbien, ein Klang-Licht-Konzert in einem Münchner In-Club . . . - das Publikum staunte, war begeistert und belohnte die Akteure mit herzlichem Beifall.