Am Montag, 15. Februar - Infoveranstaltung zum Thema "Flächen gewinnen durch Innenentwicklung" in Harthausen Förderanträge können jetzt gestellt werden

Lesedauer: 

Harthausen. Harthausen wurde im Sommer 2015 in das Förderprogramm "Flächen gewinnen durch Innenentwicklung" des baden-württembergischen Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur aufgenommen.

AdUnit urban-intext1

Zielsetzung des Projektes ist die Aktivierung innerörtlicher Potenziale und die Eindämmung des Landschaftsverbrauches in Harthausen. Hierzu wird eine Analyse vom Planungsbüro Klärle aus Schäftersheim durchgeführt.

Die Ergebnisse der Bestandserhebung werden am Montag, 15. Februar, um 19.30 Uhr im Gemeindehaus Harthausen im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung vorgestellt.

Ebenso wird über Details, Voraussetzungen und Chancen der Berücksichtigung im Rahmen des Förderprogrammes ELR in Bezug auf Förderungen im Bereich Umbau/Modernisierung, Abbruch und Neubau sowie Umnutzung/Renovierung informiert.

AdUnit urban-intext2

Eine gute Beteiligung sichert die Zukunftsfähigkeit von Harthausen und trägt einen bedeutenden Teil zur Umsetzung des Konzeptes bei.

Für interessierte Gebäudeeigentümer, Grundstückseigentümer, Bürger und Bauwillige lohnt es sich, zur Bürgerinformationsveranstaltung zu kommen, da im September 2016 wieder ELR-Förderanträge gestellt werden können. Jetzt ist der optimale Zeitpunkt, auf den rollenden Zug zur Belebung des Altortes in Harthausen aufzuspringen.

AdUnit urban-intext3

Das Innenentwicklungskonzept für Harthausen verfolgt das Ziel, leerstehende oder abbruchreife Häuser und Scheunen sowie unbebaute Grundstücke für eine nachhaltige Ortsentwicklung zu mobilisieren. Dabei sind die Belebung des Ortskerns, das Aufzeigen von Baulücken im Ortskern, die Aktivierung bebaubarer Grundstücke sowie die Erarbeitung von Quartiersvorschlägen für eine innerörtliche Neuentwicklung wichtig. Wo immer es möglich ist, sollen leerstehende Gebäude wieder mit neuem Leben gefüllt werden.

AdUnit urban-intext4

Oberstes Ziel ist es, dem Aussterben des Ortskerns vorzubeugen. Ein attraktiver und lebendiger Ortskern ist die Voraussetzung für die Zukunft jeder Gemeinde. Nur dadurch können Vereine und Gemeinschaftseinrichtungen in der Zukunft bestehen.

Die Klärle GmbH in Schäftersheim wurde mit der Erarbeitung der Zukunftsplanung durch die Gemeinde Igersheim im September 2015 beauftragt. Ab Oktober 2015 erfolgte eine Bestandsaufnahme in Form einer Kartierung der Bausubstanz, der Leerstände und der Nutzungen im Altort.

Die Untersuchung der innerörtlichen Flächen- und Gebäudenutzung ist Basis für die Ideenentwicklung und spätere Maßnahmenplanung. Darüber hinaus werden Vorschläge zur Reduzierung des Flächenverbrauchs und damit einhergehend Vorschläge zur Umnutzung und Aktivierung leerstehender Gebäude und bebaubarer Grundstücke im Ortskern erarbeitet.

Es wird beabsichtigt, die städtebauliche Entwicklung im Innenbereich von Harthausen mit intensiver Beteiligung der Bürger in eine positive Richtung zu lenken.