Nachruf - Erich Gührer mit 89 Jahren gestorben / Auf den Volksfesten in Süddeutschland zu Hause / Stadt Weikersheim trauert um Träger der Bürgerehrennadel Er organisierte 2500 bunte Abende und viel mehr

Lesedauer: 

Weikersheim/Schrozberg. Gestern würdigte die Stadt Weikersheim den gebürtigen Elpersheimer und Träger der Bürgerehrennadel mit einem Nachruf: Erich Gührer ist mit 89 Jahren vor einigen Tagen gestorben. Er wuchs auf Hohenloher und fränkischen Jahrmärkten auf und wurde später in der Region als Generalunternehmer vieler Feste bekannt.

Erich Gührer ist gestorben.

© FN-Archiv
AdUnit urban-intext1

"Der Name Gührer steht für Qualität", berichteten die Fränkischen Nachrichten in einem Porträt vor knapp zwei Jahren über Erich Gührer. Seit dem Jahr 1873, als Johann Gührer, der Großvater des heutigen Generalunternehmers Erich Gührer, in Elpersheim mit einem selbst gebauten Karussell das Familienunternehmen gründete, wurde der Name Gührer auf zahlreichen Volksfestplätzen in Süddeutschland zum Markenzeichen - auch über viele Jahre in Bad Mergentheim und Weikersheim.

2013 konnte Erich Gührer auf eine 140-jährige Familientradition zurückblicken. Er selbst übernahm 1953 die Leitung des Betriebes und führte das Unternehmen viele Jahrzehnte.

Den Schrozberger Generalunternehmer kannte und schätzte man auf vielen Volksfesten in Bayern, Nordwürttemberg, Tauberfranken und Baden und die Verantwortlichen, meistens Bürgermeister, Vereinsvorstände, Kulturreferenten oder Firmenchefs, nahmen über viele Jahre hinweg seine Dienste als Organisator in Anspruch. Ob in Gunzenhausen oder Marktheidenfeld, ob für das traditionelle Herbsthäuser Bockbierfest, den Boxberger Maimarkt oder für das große Bad Mergentheimer Volksfest bis zur traditionellen Weikersheimer Kärwe: die Gestaltung des Vergnügungsparks, von der Auswahl der Fahrgeschäfte, über die Verhandlungen mit dem Festwirt, bis zur Verpflichtung der Künstler, all diese Fragen wusste man in den Händen des "Generals" bestens aufgehoben.

AdUnit urban-intext2

Talent, der Umgang mit Menschen, ein ungemein breitgefächerter Ideenreichtum und eine unbändige Schaffenskraft zeichneten Erich Gührer aus. Mehr als 2500 bunte Abende und weit über 500 Musikveranstaltungen kamen im Laufe der Jahrzehnte zusammen, in denen Erich Gührer die Regie des Familienbetriebes inne hatte. In dieser Zeit schloss er mit Künstlern wie "Heino", den "Flippers", dem Duo "Marianne und Michael" oder dem "Medium Terzett" Verträge für deren Auftritte.

Schon als kleiner Junge mit zehn Jahren war Erich Gührer zusammen mit seinem Vater Hans und später mit seinem Onkel "Schorsch" Wucherer auf den Festplätzen in der Region unterwegs, verkaufte Fahrscheine für das Kinderkarussell und war beispielsweise für die Kontrolle der Mülleimer bei den ersten Bad Mergentheimer Volksfesten verantwortlich.Das Fluidum und die Faszination der Kirmes und des Festplatzes wurden Erich Gührer praktisch in die Wiege gelegt. Während beim Sängerfest in Weinsberg am 5. Juli 1925 die Sangesschwestern- und Brüder im Festzelt den Deutschen Sängergruß schmetterten, erblickte Erich im Wohnwagen nebenan das Licht der Welt. Woche für Woche zog er fortan von Festplatz zu Festplatz und er kann sich noch heute an alle Feste erinnern, die in der damaligen Zeit aus der Taufe gehoben wurden.

AdUnit urban-intext3

Anlässlich seines 80. Geburtstages im Jahre 2005 wurde der Jubilar für sein Lebenswerk mit der Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.

AdUnit urban-intext4

Ende 2013 fiel auch in Weikersheim der einstimmige Gemeinderatsbeschluss, Erich Gührer die Bürgerehrennadel der Stadt zu verleihen. pal/sabix