AdUnit Billboard
Finanzausschusssitzung - Rund 53 000 Euro an Vereine ausgezahlt

Zwei neue Fahrzeuge sollen angeschafft werden

Von 
ds
Lesedauer: 

Walldürn. Zügig abgewickelt wurde am Mittwochabend im Saal des „Hauses der offenen Tür“ in Walldürn unter dem Vorsitz von Bürgermeister Markus Günther der öffentliche Teil der Sitzung des Finanzausschusses des Walldürner Gemeinderates. Nach der Sitzungseröffnung und Begrüßung trat man umgehend in die Tagesordnung ein und befasste sich dabei zunächst mit dem Antrag der Fördergemeinschaft Rippberger Kindergarten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Wie den Ausführungen von Stadtkämmerer Joachim Dörr zu entnehmen war, wurde die Fördergemeinschaft Rippberger Kindergarten im August 2002 gegründet und ist nicht im Vereinsregister eingetragen. Zweck des Fördervereins ist die Förderung der Kinder- und Jugend-hilfe und der Senioren in Rippberg/Hornbach sowie die ideelle und finanzielle Unterstützung des Rippberger Kindergartens. Der Verein hat bereits mehrere tausend Euro innerhalb der Ortschaft an diverse Einrichtungen gespendet. Der Finanzausschuss beschloss, die Fördergemeinschaft Rippberger Kindergärten rückwirkend ab dem 1. Januar 2022 in die „Liste der förderfähigen Vereine“ aufzunehmen.

Nächster Tagesordnungspunkt war die Auszahlung der Vereinszuschüsse 2022. Wie Stadtkämmerer Joachim Dörr diesbezüglich mitteilte, betrugen die laufenden Zuschüsse für 2022 insgesamt 53 170 Euro, von denen wiederum 33 808 Euro auf die Jugendförderung entfielen.

Hinzu kommen noch Förderungen für Investitionsmaßnahmen. Insgesamt werden in den 75 geförderten Vereinen 2213 Jugendliche betreut.

Beim nächsten zu behandelnden Tagesordnungspunkt ging es um die Fahrzeugbeschaffung zum einen für den neuen „Stadtranger“ und zum anderen für die IT-Abteilung. Im Falle der Bewilligung von über- und außerplanmäßigen Ausgaben für die Fahrzeugbeschaffung für den neuen „Stadtranger“ genehmigte der Finanzausschuss eine überplanmäßige Ausgabe von bis zu 15 000 Euro und im Falle der Fahrzeugbeschaffung für die IT-Abteilung beauftragte der Finanzausschuss die Verwaltung, mit dem Gemeindeverwaltungsverband Hardheim-Walldürn zu verhandeln, welche Körperschaft ein Fahrzeug für die Mitarbeiter des Standorts Friedrich-Ebert-Straße in Walldürn erwirbt, sofern eine gemeinsame Nutzung möglich sei. Sollte dies die Stadt Walldürn sein, stimme der Finanzausschuss der Anschaffung eines Kraftfahrzeugs für die IT-Abteilung bis zu einem Wert von 15 000 Euro zu. Der Finanzausschuss genehmigte in diesem Fall zudem die außerplanmäßige Ausgabe.

Zum Abschluss informierte Bürgermeister Markus Günther über die nicht-öffentlicher gefassten Beschlüsse, und wies ferner darauf hin, dass die für ursprünglich am 14. September geplante Sitzung auf den 19. September verlegt werden muss. ds

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1