„Fröhliche Singrunde“ - Gemeinsames Singen auch im Corona-Zeitalter möglich gemacht / Gedichtvorträge zum Frühling Wiesenkonzert begeisterte die Senioren

Von 
ds
Lesedauer: 
Die „Fröhliche Singrunde“ begeisterte die Bewohner des Pflegezentrums „Maria Rast“ mit einem Wiesenkonzert. © Bernd Stieglmeier

Seit etwa 25 Jahren ist es für die Sänger der „Fröhlichen Singrunde“ in Walldürn zur lieben Gewohnheit und somit schon zur festen Tradition geworden, einmal im Monat für Senioren zu singen.

AdUnit urban-intext1

Walldürn. Das tun die Sänger im Geriatriezentrum „St. Josef“ in Walldürn und im zweimonatigen Rhythmus im AWO-Wohn- und Pflegezentrum „Maria Rast“. Die Bewohner freuen sich immer über die fröhliche Singstunde, in deren Verlauf man gemeinsam bekannte und beliebte jeweils zeitgemäße Volks- und Heimatlieder singt.

Kreativität gefragt

Leider ist es momentan jedoch sehr schwierig, die dort lebenden Bewohner aufgrund der derzeitigen Pandemie in den gewohnten Räumen der beiden Einrichtungen zu besuchen. So waren von Seiten der „Fröhlichen Singrunde“ reger Einfallsreichtum und Kreativität gefragt, um den auf Grund des derzeitigen Besuchsverbotes in beiden Einrichtungen derzeit stark isolierten und unter Kontaktarmut leidenden Senioren weiterhin die Freude am gemeinsamen Singen zu ermöglichen. Gesagt, getan – man wurde sehr schnell fündig im Bemühen um eine sinnvolle Lösung des Problems, und heraus kam nun am vergangenen Dienstagvormittag bei schönem Frühlingswetter mit strahlendem Sonnenschein, aber auch einem böigen und kalten Ostwind, als spontane „Ad-hoc-Aktion“ der Sänger der „Fröhlichen Singrunde“ ein erstmaliges einstündiges „Wiesenkonzert“ im Garten des AWO-Wohn- und Pflegezentrums „Maria Rast“, bei dem sich die elf Mitwirkenden des Gesangensembles unter Einhaltung der vorgeschriebenen Abstands- und Hygieneregelung im Garten der Einrichtung aufgestellt hatten und von dort aus die sich auf den Balkonen des AWO-Wohn- und Pflegezentrums „Maria Rast“ Walldürn befindlichen Bewohner zum Mitsingen animierten.

Die Senioren kamen dieser Aufforderung nur allzu gerne nach, nachdem ihnen zuvor die Liederbücher mit den entsprechenden Liedtexten ausgehändigt worden waren.

„Nun will der Lenz uns grüßen“

AdUnit urban-intext2

Nach der Begrüßung der Bewohner sowie des Pflegepersonals des AWO-Wohn- und Pflegezentrums „Maria Rast“ durch Brigitte Laukenmann als Organisationsleiterin der „Fröhlichen Singrunde“ erklang als erster musikalischer Liedbeitrag das an diesem Dienstagvormittag von den anwesenden elf Ensemblemitgliedern unter der musikalischen Leitung von Marianne Westrich gesungene und dabei instrumental von den beiden Akkordeonspielern Elisabeth Mackert und Heinz Duda begleitete dargebotene Frühlingslied „Nun will der Lenz uns grüßen“.

Danach wechselten sich in stetem Wechsel 14 weitere Liedprogrammbeiträge sowie einige von Brigitte Laukenmann und Marianne Westrich vorgetragene Gedicht-Rezitationen ab.

AdUnit urban-intext3

An bekannten, beliebten und stets sehr gerne gesungenen Frühlings-, Volks- und Heimatliedern erklangen hierbei „Alle Vögel sind schon da“, „Wenn ich ein Vöglein wär“, „Auf, du junger Wandermann“, „Das Wandern ist des Müllers Lust“ und viele weiter. An Gedichtbeiträgen wurden von Brigitte Laukenmann und Marianne Westrich gemäß der momentanen Jahreszeit „Frühling“ vorgetragen „Neuer Frühling“ von Heinrich Heine, „Vertraut“ von Wilhelm Busch, „Es is´ Frühjohr“ von der Walldürner Heimatdichterin Hanne Assion-Bausback sowie „Er ist’s“ von Eduard Mörike. ds