Besuch in Walldürn - Dr. Dorothee Schlegel, SPD-Landtagskandidatin, schaute sich in der Innenstadt um / Stadtrat Herbert Kilian gab Erläuterungen Vorschriften lassen sich nur mit Zuschüssen umsetzen

Lesedauer: 

Walldürn. Dass der Wahlkampf in Seiten von Corona anders ist, als bisher, ist hinlänglich bekannt. Viele Termine, Kandidatenvorstellungen und Diskussionsrunden finden in den sozialen Netzwerken im Internet statt. Dabei wäre der SPD-Landtagskandidatin Dr. Dorothee Schlegel das persönliche Gespräch und die direkten Kontakte zu den Bürgerinnen und Bürgern sehr wichtig.

AdUnit urban-intext1

Obwohl dies derzeit nicht möglich ist, wollte sich Dorothee Schlegel dennoch einen persönlichen Eindruck über die aktuellen Themen und Probleme vor Ort verschaffen. Und so war sie gemeinsam mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Gemeinderatsfraktion Herbert Kilian, natürlich unter Berücksichtigung der Abstandsregeln und mit Mundschutz, in Walldürn unterwegs, um sich die kommunalen Schwerpunktthemen vorstellen zu lassen.

Der Rundgang begann am Wallfahrts- und Heimatmuseum. Herbert Kilian erläuterte am Beispiel dieses Gebäudes, welche Herausforderungen auf die Kommunen durch Vorschriften des Denkmalschutzes und des Brandschutzes zukommen. Dabei gehe es nicht darum, die Notwendigkeiten dieser Vorschriften in Frage zu stellen. Für die Kommunen sind der Erhalt und die Sanierung ihrer historischen Substanz jedoch nur dann möglich, wenn entsprechende Zuschüsse für die Projekte erzielt werden können. Ähnlich, so Kilian, verhält es sich mit dem historischen Rathaus, das die nächste Station des Rundgangs war.

Unmittelbar neben dem Rathaus befindet sich das „Zwergenstübchen“. Mit dieser „Tagespflege in anderen geeigneten Räumen“ – kurz TigeR biete sich in Walldürn eine weitere Möglichkeit zur Kleinkinderbetreuung und damit zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, echte Themen der Sozialdemokratie, so waren sich Schlegel und Kilian einig. Durch finanzielle Zuschüsse seitens der Stadt Walldürn und des Neckar-Odenwald-Kreises wird diese Alternative gefördert.

AdUnit urban-intext2

Dorothee Schlegel erläuterte in diesem Zusammenhang, dass kostenlose Kitagebühren ein Ziel der SPD im Land sein, für das sie sich als Landtagsabgeordnete einsetzen werde.

Neue Turnhalle ein Höhepunkt

Ein Höhepunkt des Rundgangs war die neu gebaute Turnhalle in der Keimstraße. Dorothee Schlegel kennt als Mosbacher Sportkreisvorsitzende die Bedeutung der Sportvereine ebenso, wie deren alltäglichen Probleme. Moderne Sportstätten sind nicht nur für die Sportvereine und ihre vielfältigen Sport- und Freizeitangebote notwendig, sondern besonders auch für die Schulen, womit man schon beim nächsten Thema war.

AdUnit urban-intext3

Auch die Grundschule in Walldürn wird in den nächsten Jahren komplett saniert. Gute Bildung, Bildungsgerechtigkeit und Bildungsqualität sind Themen, die Dorothee Schlegel besonders wichtig sind. „Gute Bildung beginnt mit den Lehrkräften“, so Dorothee Schlegel, „wir müssen konsequent weitere Lehrkräfte einstellen“. Als Landtagsabgeordnete werde sie sich dafür einsetzen, dass die Schulen modern und digital werden. Für sie als überzeugte Sozialdemokratin sei Bildungsgerechtigkeit elementar. Gute Bildung muss für alle Bevölkerungsschichten erreichbar sein.

AdUnit urban-intext4

Den Abschluss des „kommunalpolitischen Rundgangs“ bildete die Baustelle zur Atemschutzübungsanlage der Feuerwehr. Als Mitglieder des Kreistags kennen Schlegel und Kilian die Bedeutung dieser Einrichtung für den gesamten Landkreis.