Abschluss bei Osterfreude Viele Teilnehmer bei virtueller Suche

Von 
(pmd)
Lesedauer: 

Walldürn. Zum Abschluss der städtischen Aktion „Osterfreude“ plante die Stadtverwaltung ursprünglich für die Kinder eine Osternestsuche in der Innenstadt. Durch die zuletzt deutlich gestiegenen Inzidenzwerte für den Neckar-Odenwald-Kreis wurde die Suche kurzerhand virtuell durchgeführt.

AdUnit urban-intext1

„Goldenes Ei“ gesucht

Jung und Alt waren dazu aufgerufen dem Osterhasen behilflich zu sein, dass verloren gegangene „goldene Ei“ wiederzufinden. Dieses wurde zuvor von der Stadtverwaltung in einem der 360 -Grad-Rundgänge auf der städtischen Internetseite platziert. Hierbei mussten sich die Suchenden durch verschiedene Kugelpanoramen der Basilika klicken. „Ein Kugelpanorama ist eine Panoramaaufnahme, in welcher sämtliche Blickwinkel gegeben werden, die von einem festen Standpunkt aus sichtbar sind,“ erläutert Meikel Dörr, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Walldürner Stadtverwaltung.

Einblicke in Baustellen

Diese technische Lösung hat die Verwaltung bereits seit geraumer Zeit im Einsatz. So findet sie Anwendung bei der Vermarktung des Verbands.Industrie.Parks oder um den Bürgern Einblicke in Baustellen, wie zum Beispiel bei der Turnhalle Keimstraße zu gewähren. Ebenso greift die Tourist- und Freizeitinformation darauf zurück, um Interessenten die Stadt Walldürn näher zu bringen.

Sina Berberich von der Stadtverwaltung hatte die Idee zur virtuellen Suche und ergänzt: „In diesem Fall haben wir unsere technischen Möglichkeiten kurzerhand einfach für die Ostereiersuche angepasst. Bereits in der ersten Stunde bekamen wir übrigens 40 Lösungen mit dem richtigen Fundort. Den Tag über waren es dann deutlich über 100 Mails in unserem Postfach“.

AdUnit urban-intext2

Prall gefülltes Osternest

Die zehn Gewinner wurden umgehend nach Ende der Aktion benachrichtigt und durfte sich den Preis, ein prall gefülltes Osternest mit mancher Überraschung, bereits im Odenwälder Freilandmuseum in Gottersdorf abholen. (pmd)