AdUnit Billboard
In Miltenberg

Viele Erinnerungen ausgetauscht

Weihbischof Ulrich Boom war in seiner früheren Pfarrei

Von 
rsc
Lesedauer: 

Miltenberg. Zum Abschluss der Jubiläumsfeierlichkeiten „500 Jahre Pfarrei Miltenberg“ weilte der Würzburger Weihbischof Ulrich Boom in Miltenberg. Nach der feierlichen Pontifikalmesse mit festlicher Chor-und Instrumentalmusik zog eine Kirchenparade mit hiesigen Vereinsabordnungen unter Anführung der Stadtkapelle zum Empfang ins Alte Rathaus.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Im Gespräch wurden viele Erinnerungen mit Boom ausgetauscht, der von 2000 bis 2008 acht Jahre Pfarrer in Miltenberg. Der Geistliche verhinderte 2006 mit dem Glockengeläut seiner Pfarrkirche eine politische Demonstration auf dem nahen Marktplatz. Dafür erhielt er den Aschaffenburger Mutig-Preis. Außerdem war er zwei Jahre Pfarradministrator in Bürgstadt und wurde danach von Papst Benedikt XVI. zum Weihbischof von Würzburg ernannt.

Weihbischof Boom besuchte seine frühere Pfarrei. © Roland Schönmüller

Nicht nur Stadtpfarrer Jan Kölbel, Bürgermeister Bernd Kahlert und die zahlreichen Gottesdienstbesucher in der Stadtpfarrkirche St. Jakobus freuten sich über den hohen Besuch aus der Domstadt.

Mehr zum Thema

Studie

Bistum behandelt Betroffene sexualisierter Gewalt abweisend

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Kirche heiße, so Weihbischof Boom, miteinander unterwegs sein als gläubiges Gottesvolk wie die Pilger und der Stadtpatron Jakobus der Ältere in guten und schwierigen Zeiten, wo auch der Schwächste seinen Platz innerhalb der Gemeinschaft finden sollte. Sein Rat: „Kristen meistert man mit Klugheit und Nüchternheit, aber auch das Verzeihen und Vergeben sei wichtig. Kirche bedeute letztlich: „Das zu tun, was dem Frieden untereinander und in der Welt“ diene. Natürlich durften bei der Begegnung die Wiedersehensfreude und der Humor nicht fehlen, wo alte Erinnerungen aus Miltenberger Zeiten ausgetauscht wurden.

Weihbischof Ulrich Boom ist in diesen Tagen wohl ein Fast-Ruheständler: Wie am Montag bekannt wurde, hat Papst Franziskus den altersbedingten Amtsverzicht von Ulrich Boom angenommen. Der 74-Jährige Boom dürfte aber bis zur Bestellung eines Nachfolgers noch einige Zeit im Amt bleiben. Boom feiert am Sonntag seinen 75. Geburtstag. Aus diesem festlichen Grund findet am 25. September um 16 Uhr im Würzburger Kiliansdom eine Pontifikalvesper statt. Am Gottesdienst im Dom der fränkischen Main-Metropole nehmen neben Bischof Franz Jung der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick, der Trierer Bischof Stefan Ackermann sowie die Weihbischöfe Herwig Gössl (Bamberg) und Thomas Maria Renz (Rottenburg-Stuttgart) teil, heißt es in einer Mitteilung des Bistums Würzburg.

Weihbischof Boom hatte vor knapp zwei Jahren für eine Überraschung gesorgt, als er auf eigenen Wunsch seine Aufgaben als Bischofsvikar für die Pastoral und Leiter der Hauptabteilung Seelsorge der Diözese abgegeben hatte.

Als wichtigen Grund dafür nannte er die schwierige finanzielle Lage des Bistums. Die Entscheidung des Weihbischofs sei für ihn „sehr überraschend“ gekommen, sagte Bischof Franz Jung damals. rsc

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1