AdUnit Billboard
Biotopschutzbund Walldürn zog Bilanz - Rückblick auf Aktivitäten und Ereignisse / Wahlen zum Vorstand

Viele Arbeitsstunden für den Naturschutz investiert

Von 
ds
Lesedauer: 

Walldürn. Berichte und Wahlen standen auf der Tagesordnung der Generalversammlung des Biotopschutzbundes der Halle Schork. Nach der Begrüßung durch Vorstandsteammitglied Bernhard Spreitzenbarth erstattete Schriftführer Bernhard Auerbach seinen Bericht über den Zeitraum September 2018 bis September 2021. Dort wurden über 2000 Arbeitsstunden direkt und indirekt für den Naturschutz geleistet. 2018 standen etwa der Ferienaktionstag oder Biotoppflegearbeiten auf dem Programm, 2019 die Teilnahme am Walderlebnistag im Marsbachtal oder Arbeitseinsätze. 2020 gab es Errichtung eines Schwalbenhotels im VIP, ehe nach Beginn der Corona-Krise die Aktivitäten und das Vereinsleben sehr stark eingeschränkt waren. Dennoch hatte man zum Beispiel mit der der Übergabe einer LGL-Wanderkarte an der „Schmittshöhe“ im August oder einer Bepflanzungsaktion am „Zuckerhut“ im November noch einige Aktivitäten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

2021 war bisher aufgrund der Pandemie ein doch sehr schwieriges Vereinsjahr. für den Imkerverein Walldürn dar. An Aktivitäten gab es unter anderem die Kiebitz-Betreuung „am Lappen“, das Herrichten des neuen Hauptquartiers des Biotopschutzbundes. An der „Halle Schork“ wurde der Außenbereich verputzt und gestrichen, im Innenbereich einen Ausstellungsraum eingerichtet. Weiter die Teilnahme am Förderprojekt der Energie- und Umwelt Neckar-Odenwald-Main-Tauber. Er dankte allen, die sich für den Biotopschutzbund engagiert haben.

Vorhaben besprochen

Bernhard Spreitzenbarth ging auf die nächsten Aktivitäten ein, wobei er die Herrichtung eines Areals für Kiebitze und andere Bodenbrüter in der Nähe des Römerbades in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Walldürn, die Fortsetzung des Kiebitz-Projekts „an den Lappen“ oder das Setzen von Urobstpflanzen als neues Projekt in Zusammenarbeit mit den Auszubildenden der Firma Procter & Gamble nannte.

Der von Schatzmeisterin Petra Spreitzenbarth vorgetragene Kassenbericht wies eine zufriedenstellende Jahresbilanz auf. Die beiden Kassenrevisor Eugen Ballweg und Peter Baumann, die im Vorfeld die Vereinskasse geprüft hatten, bestätigte der Schatzmeisterin eine tadellose Kassen- und Buchführung und empfahlen die Entlastung der Vereinskassiererin. Diese erfolgte auf Antrag des als Wahlleiter bestimmten Vereinsmitgliedes Werner Schirmer ebenso einstimmig wie die des gesamten Vorstands.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die Neuwahlen ergaben folgendes Ergebnis:

Vorstandsteam-Mitglieder Bernhard Auerbach, Rudolf Schnabel und Bernhard Spreitzenbarth; Schatzmeisterin Petra Spreitzenbarth; Schriftführer Michael Conrad; Gerätewart Bernhard Auerbach; Pressewart Rudolf Schnabel; Kassenrevisoren Eugen Ballweg und Peter Baumann; Beisitzer Robert Schneider (Amphibien-Beauftragter), Martin Kuhnt (Biber-, Fledermaus-, Hornissen- und Wespen-Beauftragter), Otto Wesselsky (Ornithologie-Beauftragter), Bernhard Auerbach, Angelika Link, Edgar Mechler, Ruprecht Weckbach (Baumfachwarte), Berthold Mairon, Armin Hollerbach (Streuobst-Beauftragte), Martin Kuhnt (Internet-Beauf-tragter), Josef Rubey, Roswitha Rubey (beide Festorganisation), Karl-Friedrich Berberich, Georg Hussong, Rudolf Schnabel (Wanderführer), Ramona Paar (Präsentations-Beauftragte). ds

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1