An der Frankenlandschule Unterricht weiter per Online

Lesedauer: 

Walldürn. Der Unterricht soll am Montag, 4. Mai, wieder stufenweise aufgenommen werden, laut dem Kultusministerium wird mit den Abschlussklassen begonnen. Die Frankenlandschule setzt in der Zwischenzeit den Online-Unterricht und die Prüfungsvorbereitung auf bewährte Art und Weise fort.

Symbolbild Online-Unterricht zu Hause. © DPA
AdUnit urban-intext1

Seit knapp fünf Jahren wird an der Frankenlandschule die Musterlösung des Landes – paedML Novell – eingesetzt und die Digitalisierung großgeschrieben. So nimmt die Schule an verschiedenen Tablet-Projekten des Kultusministeriums teil. In Zeiten von Corona profitiert man von den Erfahrungen und könne sich auf die schuleigene Cloud – Filr – verlassen, die auf dem eigenen Schulserver stabil läuft und somit auch der Datenschutz eingehalten werden kann, so Schulleiter Torsten Mestmacher.

Die Systembeauftragte und Abteilungsleiterin für WG und KBS, Heike Diener ergänzt: „Alle Schüler, sowie alle Lehrkräfte haben ein eigenes Homelaufwerk für ihre Arbeitsmaterialien. Außerdem gibt es für jede Klasse ein Tauschlaufwerk, um den Lernenden Informationen zur Verfügung zu stellen. Jeder besitzt Zugangsdaten um von überall und mit jedem Gerät darauf zugreifen zu können, per App, per Browser oder Explorer, alles ist möglich.“

Das hierfür genutzte Programm Filr erlaubt es, dass Lernmaterialien und Lernvideos klassenspezifisch zur Verfügung gestellt werden können, die jederzeit abrufbar und dauerhaft gespeichert sind. So können die Schüler selbstständig ihr Lernen planen und koordinieren, dies sei gerade für Auszubildende wichtig, die in dieser Zeit auch andere Arbeitszeiten haben und nicht nach Stundenplan die Aufgaben bearbeiten können. „Ihre Lösungen können sie in ihrem eigenen Laufwerk abspeichern und Lehrer können bei Bedarf darauf zu greifen, um Korrekturen und Hilfestellungen zu leisten.“

AdUnit urban-intext2

Der große Vorteil sei, dass alle Lehrkräfte und Klassen mit Filr vertraut sind und sie sofort in der Lage waren Materialien für ihre Klassen bereit zu stellen. Neben Filr, welcher in den drei Wochen der Schulschließung über 9000 Zugriffe hatte, stehen alle Lehrkräfte per E-Mail zur Verfügung, nutzen Moodle oder sonstige Medien, um den Schülern in dieser schwierigen Zeit zur Seite zu stehen und sie im Lernen zu unterstützen. Dies wird auch in den kommenden Wochen so sein. „Unser Bestreben ist es, dass alle Abschlussklassen erfolgreich ihre Prüfungen meistern und alle weiteren Klassen das Schuljahr erfolgreich abschließen, sobald sie schrittweise wieder beschult werden“, so Mestmacher.