Mitgliederversammlung des SV - Berichte standen auf der Tagesordnung / Vorstand bei Wahlen im Amt bestätigt Trainer Udo Berberich hat sich als ein Glücksgriff erwiesen

Lesedauer: 

Glashofen. Die Berichte prägten die Mitgliederversammlung des SV Wettersdorf/Glashofen. Der Vorsitzende Pius Rusnak sagte in seinem Tätigkeitsbericht, der Verein zählt momentan 402 Mitglieder und bereichert mit kleineren Veranstaltungen und vor allem mit dem traditionellen Sportfest im Juni den Veranstaltungskalender der Walldürner Höhe. Diese Veranstaltungen seien auch ein sehr wichtiger Baustein, um die rege Vereinsarbeit finanzieren zu können.

AdUnit urban-intext1

Beim Sportfest 2014 war man gleichzeitig auch Gastgeber der wieder ins Leben gerufenen Stadtmeisterschaft, die auf sehr positive Resonanz der Vereine stieß. Dank sprach Rusnak an Jürgen Weber aus, der in einem sehr attraktiven Programmheft mit einer Auflage von 600 Exemplaren auch die Vereinsaktivitäten des gesamten Jahres der Bevölkerung näher bringt. Weiter dankte er allen, die sich für den SV engagiert haben. Er würdigte die Arbeit des ehemaligen Trainers Tobias Edelmann, der als Interimstrainer in der vergangenen Saison den Klassenerhalt sicherte. Als Glücksgriff bezeichnete der Vorsitzende die Verpflichtung des Trainers Udo Berberich für den Verein. Mit seinem vorbildlichen Engagement habe er es in kurzer Zeit geschafft, die Mannschaft sportlich nach vorne zu bringen. Ein Platz im guten Mittelfeld ist der bisherige Lohn. Sehr erfreulich sei auch, dass Udo Berberich für eine weitere Spielzeit seine Zusage gegeben hat.

Michael Gehrig berichtete über die Jugendmannschaften. Momentan habe man 17 Jugendspieler, die fast alle beim TSV Höpfingen in den Jugendmannschaften spielen. Nur mit Laura Haas ist eine Spielerin beim SV Nassig, um dort in der Landesliga gefördert zu werden. Lediglich in der C-Jugend bilde eine Spielgemeinschaft mit dem TSV die einzige Mannschaft, die auf dem heimischen Sportgelände spielt.

Spielausschussvorsitzender Jürgen Weber berichtete über den Bereich der Seniorenfußballer. Sehr erfreulich sei, dass die erste und zweite Mannschaft eine Anzahl von Neuzugängen verzeichnete. Dies sei ein wichtiger Faktor, um den Spielbetrieb beider Mannschaften auch langfristig zu sichern. Im sportlichen Bereich wurde in der vergangenen Saison mit dem 10. Tabellenplatz der Klassenerhalt gesichert. In der Fairnesstabelle wurde man Zweiter und nahm dafür einen Geldpreis in Empfang. Bester Torschütze war Tino Sauer, gefolgt von Simon Goldschmidt, Matthias Sauer und Hubert Odenwald. In der laufenden Spielzeit belegt man momentan einen guten 7. Tabellenplatz und kann nun ohne größeren Druck die Saison zu Ende spielen.

Neue Generation aufbauen

AdUnit urban-intext2

Bei der zweiten Mannschaft belegte man in der der vergangenen Spielzeit den 2. Platz. Aufgrund des Umbruchs beim Spielerkader mit der Integration vieler junger Spieler belegt man momentan einen Mittelfeldplatz. Dies nehme man gern in Kauf, denn viel wichtiger sei, dass man mit vielen jungen Spielern eine neue Generation aufbaut, die langfristig den Fortbestand sichern wird. Leider habe man die Damenmannschaft auflösen müssen, da sich zu weinige Spielerinnen gefunden haben. Die verbliebenen Aktiven trainieren nun beim SV Bretzingen.

Sehr Positives gibt es von der AH zu berichten. Es finden seit dieser Saison regelmäßige Trainingseinheiten mit sehr guter Beteiligung statt. Man wird in diesem Sommer auch einige Spiele absolvieren und an Sportfesten teilnehmen.

AdUnit urban-intext3

Pius Rusnak berichtete anschließend von den Gymnastikgruppen. Dort finde unter den Trainerinnen Christine Ott, Marianne Westrich und Steffi Weber ganzjährig das Gymnastiktraining in verschiedenen Gruppen mit rund 50 Teilnehmern statt. Auch im geselligen Bereich wird einiges unternommen.

AdUnit urban-intext4

Rainer Bubeck legte in Vertretung des Kassierers Markus Hack den Kassenbericht vor. André Beuchert und Steffen Gehrig haben die Kasse geprüft. Gehrig bescheinigte eine sehr gute Kassenführung.

Ortsvorsteher Heinrich Hennig verwies auf die integrative Funktion des Sportvereins, der es schafft, die Jugendlichen über die Höhenorte zu verbinden. Eine gute Kameradschaft sei seit Jahrzehnten das Aushängeschild Sportvereins.

Vor den Neuwahlen wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Heinrich Hennig fungierte als Wahlleiter für Wahlen, die das bewährte Team im Amt bestätigten.

Gewählt wurden als Vorsitzender Pius Rusnak, zweiter Vorsitzender Martin Bodirsky, Schriftführer Josef Weinlein, Kassierer Markus Hack, Jugendleiter Michael Gehrig, Spielausschußvorsitzender Jürgen Weber.

In den erweiterten Vorstand wurden gewählt: Sandra Gramlich, Karl Neuberger jun., Norbert Wörner, Norbert Beuchert, Reiner Bubeck, Harald Haas, Tobias Weinlein, Hubert Odenwald, Martin Edelmann, Bernhard Pfattheicher, Tobias Edelmann und Matthias Sauer. Kassenprüfer sind Andre Beuchert und Steffen Gehrig. hape