AdUnit Billboard
Walldürner Ferientage

„Tierisches für Kinder“ kam bestens an

Ann-Kathrin Schneider bot den Teilnehmern ein Sommerspecial

Von 
ds
Lesedauer: 
„Tierisches für Kinder“ wurde in der Galerie Fürwahr geboten. © Bernd Stieglmeier

Walldürn. Im Rahmen der Walldürner Ferientage veranstaltete der Verein Kunstreich in den Räumen der Galerie FürWahr in der Hauptstraße unter dem Motto „Tierisches für Kinder“ ein Sommer-Special für Kinder, an dem 13 Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren teilnahmen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Suche nach Gemeinsamkeiten

Gemeinsam mit ihren Zuhörern begab sich die Walldürner Künstlerin, Theaterpädagogin, Kabarettistin, Rezitatorin und Sängerin Ann-Kathrin Schneider eine Stunde lang mit Gedichten und Liedern auf die Suche nach Gemeinsamkeiten von Mensch und Tier, wobei sie immer wieder fündig wurde bei Dichtern, Kabarettisten und Autoren wie Heinz Erhard, James Krüss, Hans-Georg Lenzen und Wilhelm Busch.

Eine Stunde lang las Ann-Kathrin Schneider nicht nur einfach vor – nein, sie stellte dabei stets immer wieder auch dar und drückte Handlungen und Gefühle in Gestik und Mimik aus. Den ersten Teil ihres Programms eröffnete Ann-Kathrin Schneider mit „Der Sperling und die Schulhofkinder“ von James Krüss, dem sich danach dann das Gedicht „Den Unverstandenen“ von Heinz Erhardt anschloss. Weiter ging es mit anschließend mit dem Gedicht Eine Frau und zweiundzwanzig Tiere“ von James Krüss, bei dem es den teilnehmenden Kindern immer wieder viel Spaß und Freude bereitete, die von Ann-Kathrin Schneider begonnenen Sätze über die 22 in diesem Gedicht genannten Tiere mit der Nennung der 22 zuvor von der Rezitatorin verbal umschriebenen Tiernamen am Ende des Vers-Satzes zu nennen.

Mehr zum Thema

Zum Tod der Monarchin

Queen Elizabeth II. - Der Fels in der Brandung

Veröffentlicht
Von
Christoph Meyer und Silvia Kusidlo
Mehr erfahren

Nicht fehlen durfte Heinz Erhardts „Die Polyglotte Katze“, dem sich dann von Ann-Kathrin Schneider dargebotene und von den Kindern begeistert mitgesungene Lied „Der Kuckuck und der Esel“ sowie das Gedicht „Das berühmte Huhn“ von James Krüss anschlossen. Weiter ging es musikalisch mit dem RAP „Das Rap-Huhn“ und dem Lied von der „Vogelhochzeit“ und dem Wilhelm-Busch-Gedicht von „Fink und Frosch“. Beschlossen wurde der erste Teil der Veranstaltung mit den Gedichtvorträgen „Die Schnecke“ von Heinz Erhardt, „Der verstörte Tausendfüßler“ von James Krüss, „Der Igel“ von Heinz Erhardt und dem Lied „Wenn sich die Igel küssen“.

Blick in Ausstellung

In der zehnminütigen Pause bestand für alle Kinder an dieser Ferienspaßaktion, die vom Verein Kunstreich in den Monaten August September in der Galerie unter dem Thema und Motto „Animal“ mit den fünf Künstlern Christina Lemke, Eva Bossert, Dominik Dengl, Rainer Englert und Arno Bernhard ausgestellten Bilder, Skulpturen und Plastiken zu besichtigen und einer eingehenden Betrachtung unterziehen.

Danach hieß es dann wieder „Bühne frei“ für den zweiten Teil dieses Sommer-Specials. Ann-Kathrin Schneider machte den Auftakt machte mit dem von ihr dargebotenen Lied von den „10 Fledermäusen“. Diesem Lied ließ Schneider die beiden Gedichtvorträge „Der Jäger Löffelmann“ von James Krüss und „Tiger-Jagd“ von Hans Georg Lenzen folgen, ehe es anschließend musikalisch weiterging mit dem Lied „Probier´s mal mit Gemütlichkeit“. Nächste Programmpunkte waren das Gedicht „Der Eisbär und die Königin“ von James Krüss, das „Pinguin-Lied“ sowie der RAP „Zoologische Auftaktionen“.

Begeisterter Applaus

Mit dem Gedicht „Lied des Menschen“ von James Krüss und dem Schlusslied „Gummibär“ verabschiedete sich schließlich Ann-Kahtrin Schneider von ihren Zuhörern und Zuhörerinnen , die ihr mit ihrem begeisterten Schlussapplaus noch einmal zeigten, wie sehr ihnen Ferienspaßprogramm gefallen hatte. ds

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1