AdUnit Billboard
Wo Kinderaugen leuchten - Spielplatzpiraten starteten an der Nibelungenhalle in die neue Saison / Zauberer kam gut an

Spielplatzpiraten starteten an der Nibelungenhalle Walldürn in die neue Saison

Von 
nak
Lesedauer: 
Mit ihrem Pop-up-Dummy beteiligten sich die Silverbacks des TV Walldürn am Saisonauftakt der Spielplatzpiraten hinter der Nibelungenhalle. © Nadine Slaby

Walldürn. Die Spielplatzpiraten aus Buchen haben wieder die Segel gesetzt und sind mit ihrem Flagschiff, der großen Hüpfburg, jüngst hinter der Nibelungenhalle in Walldürn vor Anker gegangen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Mama schau mal, ein Kletterlabyrint“, freute sich ein kleiner Junge und zog seine Mutter aufgeregt zum Spielemobil. Die Menge kleiner Schuhe, die kreuz und quer vor dem Eingang lagen, zeigten die Begeisterung der Sprösslinge über die neu angeschaffte Attraktion. „Mit dem Spielmobil haben wir eine zweite Station neben der Hüpfburg geschaffen, so dass sich Wartezeiten bei großem Andrang minimieren“, erklärte der Mitbegründer des Vereins, Florian Pfannenschwarz.

Anmeldung Newsletter "Mittagsnews"

Einen weiteren Höhepunkt steuerten die Silverbacks des TV Walldürn bei. Die Footballer hatten ihren Pop-up-Dummy mitgebracht. „Oft zieht der erstmal die Wilderen an“, wusste Abteilungsleiter Steven Diehm, schließlich ist der Verein bereits das zweite Mal bei einer Veranstaltung der Spielplatzpiraten dabei.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Wer nach dem Dummy noch Kraft hat, durfte sich an einem der Silverbacks versuchen. Die, gerade bei den Jüngeren, unter viel Geächtze rückwärts das Feld räumen. „Die Kleinen können sich hier mal ganz groß fühlen“, grinste Diehm. Ganz groß war auch die entsprechende Ausrüstung, die natürlich anprobiert werden musste.

Einladend wirkte die neue Leseecke, die eine kurze Verschnaufpause versprach. Ein paar Schulkinder schienen Spannendes zwischen zwei Buchdeckeln entdeckt zu haben, saßen sie doch länglich dort und schmöckerten. Liebhaber und Neugierige fanden aber auch die Reifen und Seile aus dem Spieleanhänger des Neckar-Odenwald-Kreises, die zum Ausprobieren bereit lagen. Überall hört man Gelächter, Rufen und tobende Kinder

Stiller wurde es erst, als Zauberer Tilo Schoppe mit seinem Hund Chico seine Vorstellung begann. Er verstand es von der ersten Minute an, sein junges Publikum zu fesseln. Erst gegen Abend leerte sich der Platz. Ein paar Kinder versuchten noch einmal die Hüpfburg zu entern und traten erst den Heimweg an, als Florian Pfannenschwarz dieser die Luft abdreht und das stattliche Schiff sanft in sich zusammenfiel. nak

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1