"Nachtschwärmerei" beim Blumen- und Lichterfest - Veranstaltung am Samstagabend hatte in diesem Jahr weniger Resonanz zu verzeichnen Programm gut, Besucherzahl durchwachsen

Lesedauer: 

Die Nachtschwärmerei beim Blumen- und Lichterfest zog in diesem Jahr weniger Besucher an. Das lag wohl auch daran, dass es einige Parallelveranstaltungen gab.

© Stieglmeier

Walldürn. Eine nicht ganz so starke Resonanz wie im vergangenen Jahr fand am Samstagabend trotz des an diesem Tage optimalen "Feschtles-Wetters" die Nachtschwärmerei beim Blumen- und Lichterfest.

AdUnit urban-intext1

Bereits zum 9. Mal fand die Veranstaltung mit Kunst, Kultur, Vergnügen, musikalischen Genüssen und einer langer Einkaufsnacht, einer langen Nacht der Museen sowie einer Playground-Party der Kolpingjugend beim Spielplatz in der Hauptstraße statt.

Vor allem die musikalischen Anlaufadressen auf dem Schlossplatz und an der Rathaus-Bühne in der Hauptstraße waren am Samstagabend nicht ganz so stark besucht wie erhofft.

Einige Parallelveranstaltungen

Eine Tatsache, die wohl auch darauf zurückzuführen sein dürfte, dass an diesem Abend noch zahlreiche weitere Veranstaltungen sowohl in Walldürn als auch der Umgebung stattfanden und sich dies auf den Besuch der Nachtschwärmerei auswirkte.

AdUnit urban-intext2

Dennoch sollte festgestellt werden, dass Initiatoren und Akteure dieser "9. Walldürner langen Einkaufsnacht mit Nachtschwärmerei" mit ihrer Entscheidung richtig lagen, und man sollte auch künftig diese Samstag-Nachtschwärmerei beim Blumen- und Lichterfest fortsetzen, um eine kontinuierliche Attraktivitätssteigerung des Festes zu ermöglichen. Hilfreich wäre sicher auch im Vorfeld eine Abstimmung bei den Veranstaltungsterminen.

Viel Musik im Angebot

Bereits am Samstagnachmittag präsentierten sich auf dem Schlossplatz auf der Bühne die Band "Namenlos" um Bandleader Bernhard Trabold mit Rock und Pop, während auf der Rathaus-Bühne der Sänger der ehemaligen regionalen Kultband "Tigers", Archie mit Sohn Thorsten mit "Oldies" der Schlagermusikszene präsent war.

AdUnit urban-intext3

Am Abend traten auf der Schlossplatzbühne "Cold Heat" und auf der Rathaus-Bühne "Fun Music" auf, beide mit ausbaufähiger Besucherzahl. Beim Auftritt der Gruppe "Colours" mit Sängerin Ann-Kathrin Schneider im Museumshof "Zeit(T)räume konnte man dagegen von einem durchaus guten Besuch sprechen. Halbwegs zufriedenstellend war auch der Besuch bei der Playground-Party der Kolpingjugend auf dem Areal des Kinderspielplatzes in der Hauptstraße. Besonders erwähnt sollten auch noch einmal die Austellungen von "Walldürner Kunstkreis" im Bürgersaal des Rathauses, im Stadt- und Wall-fahrtsmuseum, die Kunstausstellung im Museumshof Kaiser sowie die Ausstellung der Galerie "Fürwahr" in der Hauptstraße. ds