AdUnit Billboard
Brauhaus Faust - Auszeichnung beim Meininger International Craft Beer Award Juli Tasting

Prämiert: „Helles 2021“ kommt aus Miltenberg

Von 
pm
Lesedauer: 
Glücksgefühle im bayerischen Biergarten über die Auszeichnung „Helles des Jahres 2021“ von links: Johannes Faust, Stefan Falk (1. Braumeister), Josef Stoppelkamp (Brauer), Maximilian Rauch (Braumeister). © Brauhaus Faust

Miltenberg. Jetzt steht es fest: Das „Helle des Jahres 2021“ ist das aus Miltenberg. Die mutige Vorreiterrolle wurde belohnt: Das Brauhaus Faust zu Miltenberg hat 2014 als eine der ersten Brauereien in der Region Unterfranken die Biersorte „Bayrisch Hell“ in den Markt eingeführt. Die Auszeichnung „Helles des Jahres“ jedoch wurde aktuell nur dem Original aus Churfranken verliehen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Höchste Punktzahl

Kürzlich wurde das Faust Bayrisch Hell beim Meininger International Craft Beer Award Juli Tasting von der Jury mit höchst erreichter Punktzahl bewertet, mit der Goldmedaille dekoriert sowie schlussendlich zum „Hellen des Jahres 2021“ gekürt.

Dabei attestierten die Bierexperten dem Faust Bayrisch Hell feines, vollmundiges Malzaroma bis in den Nachtrunk hinein, harmonisch untermalt mit floralem Hopfenaroma. Sie beschrieben das Faust Bayrisch Hell mit seiner feinperligen Frische als „leicht, spritzig und mild“ – ganz so, wie ein echtes bayerisches Helles eben sein soll.

Das Original aus der Churfranken-Metropole Miltenberg zeichnet der Jury zufolge gegenüber den Wettbewerbsbieren hervorragende „Drinkability“ aus. So formulieren es Experten, dass das Helle aus Miltenberg für besonders reichhaltigen Genuss steht: Beim Trinken stellt sich nämlich kein Überdruss ein.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Beweis für Qualität

Johannes Faust, Geschäftsführer des Brauhaus Faust, freut sich denn auch über den sommerlichen Qualitätsbeweis für sein Faust Bayrisch Hell durch die Meininger-Fachjury. „Wir sehen es am Ausstoß unserer Brauerei, dass sich in unserer Region die bayerische Lebensfreude wieder mehr und mehr Bahn bricht. Noch gilt es bei Gastrobesuchen und Zusammenkünften strikte pandemische Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Wo sie aber eingehalten werden, freuen sich die Menschen sehr darüber, wieder entspannt beim Bier zusammenzusitzen und sich auszutauschen.“ pm

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1