AdUnit Billboard
Schießanlage Külsheim

Pokale für die besten Schützen

21. Internationaler Schießwettbewerb wurde ausgetragen

Lesedauer: 
Der Internationale Schießwettbewerb fand nach zwei Jahren Corona-Pause wieder auf der Standortschießanlage in Külsheim statt. Das Bild zeigt die Gewinner der Wettbewerbe. © RK Walldürn

Walldürn/Külsheim. Nach zwei Jahren Corona-Pause fand der traditionelle internationale Schießwettbewerb auf der Sammelstandortschießanlage Külsheim wieder statt. Dieser wird durch das Walldürner Logistikbataillon 461 (LogBtl 461) ausgerichtet und durch die Reservisten des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw), vertreten durch die Kreisgruppe Rhein-Neckar-Odenwald (RNO), unterstützt. Dazu wurde, wie bei den Wettbewerben in den letzten 20 Jahren auch, die Reservistenkameradschaft (RK) Walldürn eingesetzt. Das LogBtl 461 und die RK Walldürn sorgten für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bereits am Freitag trafen Uhr die ersten Teilnehmer aus dem In- und Ausland ein. Neben den Teilnehmern aus Deutschland wurden Mannschaften aus Belgien, den Niederlanden, aus Frankreich, aus der Schweiz und aus den USA begrüßt.

Die Teilnehmer bezogen nach der Ankunft ihre Unterkunft, die mit Feldbetten in der Nibelungenhalle eingerichtet wurde. Um 18 Uhr begrüßte dann der Vorsitzende der Kreisgruppe RNO Oberstleutnant d. R. Hans-Jürgen Meier und der Vorsitzende der Walldürner Reservisten Oberfeldwebel d. R. Markus Gessler die Teilnehmer. Beide hoben die lange Tradition des Wettbewerbes hervor und wünschten allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gute Gespräche untereinander und einen unfallfreien Ablauf des Wettbewerbs.

Kameradschaftsabend

Mehr zum Thema

Fußball-Kreisliga

Wallstadt endlich effektiver

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Special Olympics Baden-Württemberg

Ohne Gegentor zum Titel

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Nach dem Abendessen wurde dann noch der Kameradschaftsabend abgehalten. Den Service übernahmen dabei neben den Reservisten auch das bei vielen Veranstaltungen bewährte weibliche Unterstützerteam. Bis spät in die Nacht wurden Erfahrungen ausgetauscht und über Einsätze berichtet.

Am Samstag um 7.30 Uhr wurde dann mit dem Wettbewerb begonnen. Es waren ein Einzelwettbewerb und ein Mannschaftswettbewerb ausgelobt. Geschossen wurden mit dem Gewehr G36, mit der Pistole P8 und mit der Maschinenpistole MP7. Dabei erhielten die besten drei Einzelschützen und die besten drei Mannschaften je eine Urkunde und einen Pokal.

Auch die beiden Wanderpokale wurden wieder verliehen. Der beste Einzelschütze erhielt dabei den Wanderpokal des Abgeordneten des Landtages, den 2013 Georg Nelius gestiftet hat. Die beste Mannschaft erhielt den Wanderpokal des Landrats, der bereits im Jahr 2000 gestiftet wurde. Die Wanderpokale gehen dann in den Besitz der Sieger über, wenn der Pokal drei Mal hintereinander von derselben Person oder der gleichen Mannschaft errungen wird.

Nach der Siegerehrung wurde der Schießstand wieder abgebaut und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer trafen sich wieder in der Nibelungenhalle. Nach dem Abendessen sind dann die verbliebenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach Buchen auf den Schützenmarkt gefahren und haben nach dem ebenfalls bereits zur Tradition gewordenen Fackelzug das Festzelt besucht. Am Sonntagmorgen sind dann alle Gäste wieder nach Hause gefahren. Alle haben aber zugesagt, wenn es ihr Dienst erlaubt, wieder zu kommen.

Markus Gessler dankte seinen zahlreichen Helferinnen und Helfern und forderte alle auft, im nächsten Jahr – wenn Corona es erlaubt – wieder den internationalen Schießwettbewerb mit zu organisieren. Die Sieger des Wettbewerbes:

Einzel Gewehr G36: 1. Rang mit 18 Punkten: LTZ2 Wilfried Didden (NL); 2. Rang mit 17 Punkten: LTZ2 Wilem Legters (NL); 3. Rang mit 16 Punkten: Inspecteur Timmy Claes (B).

Einzel Pistole P8: 1. Rang mit 94,92 Punkten: Oberstabsgefreiter d. R. Tobias Keim (D); 2. Rang mit 87,68 Punkten: SgtMarn Commandeur Eric (NL); 3. Rang mit 76,60 Punkten: LTZ2 Wilem Legters Wilem (NL).

Einzel Maschinenpistole MP7: 1. Rang mit 132 Punkten: Gefreiter d. R. Stefan Bonn (D); 2. Rang mit 131 Punkten: Hauptgefreiter d. R. Werner Braus (D) - bessere Zeitwertung; 3. Rang mit 131 Punkten: SMJR Klaas Visser (NL).

Einzel Gesamt (G36+P8+MP7): 1. Rang mit 223,60 Punkten: LTZ2 Wilem Legters (NL); 2. Rang mit 214,26 Punkten: SMJR Klaas Visser (NL); 3. Rang mit 213,59 Punkten: Hauptgefreiter d. R. Braus Werner (D).

Wanderpokal des Abgeordneten

Gewinner mit 223,60 Punkten: LTZ2 Wilem Legters (NL).

Mannschaft Gewehr G36: 1. Rang mit 32 Punkten: KMR Team 1 (NL); 2. Rang mit 30 Punkten: Team Ger/NL (D/NL); 3. Rang mit 24 Punkten: KMR Team 2 (NL).

Mannschaft Pistole P8: 1. Rang mit 158,88 Punkten: KMR Team 1 (NL); 2. Rang mit 152,86 Punkten: KMR Team 2 (NL); 3. Rang mit 145,66 Punkten: Militärhistorik Heilbronn 1 (D).

Mannschaft Maschinenpistole MP7: 1. Rang mit 261 Punkten: KMR Team 2 (NL); 2. Rang mit 239 Punkten: Polizei Antwerpen 1 (B); 3. Rang mit 230 Punkten: RK Walldürn 2 (D).

Mannschaft Gesamt (G36+P8+MP7): 1. Rang mit 437,86 Punkten: KMR Team 2 (NL); 2. Rang mit 404,88 Punkten: KMR Team 1 (NL); 3. Rang mit 353,63 Punkten: Team Ger/NL/D/NL).

Wanderpokal Landrat NOK

Gewinner mit 437,86 Punkten: KMR Team 2 (NL).

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1