Kölner Fußwallfahrt abgesagt - Corona-Pandemie macht alle Pläne zunichte Pilger machen sich nicht auf den Weg

Lesedauer: 
Das wird es in diesem Jahr nicht geben: Die Pilger der Kölner Fußwallfahrt werden in Walldürn begrüßt. © Ralf Marker

Walldürn. Die traditionelle Fußwallfahrt von Köln nach Walldürn fällt wegen der Corona-Pandemie dieses Jahr aus. Das teilte die Kölner Gruppe auf ihrer Internetseite mit. Sie gehört mit mehreren hundert Teilnehmern zu den größten Pilgergruppen und wollte am Pfingstmontag mit der rund 300 Kilometer langen Tour starten.

AdUnit urban-intext1

Die Lockerung der ersten Maßnahmen in der derzeitigen Corona-Lage darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Gefahren durch das Virus weiterhin allgegenwärtig vorhanden sind, so die Mitteilung. Die Zulassung von geeigneten Medikamenten oder Impfstoffen ist nach wie vor nicht absehbar.

„Wir als Wallfahrtsleitung standen in den letzten Tagen in engem Kontakt zur Wallfahrtsstadt Walldürn sowie zu anderen Pilgergruppen. Jeder Mitpilger trägt eine besondere Verantwortung für alle Mitglieder unserer Wallfahrtsfamilie; unser Verhalten als Pilger darf zu keinen vermeidbaren Infektionen durch das Virus führen. Im Bewusstsein dieser Verantwortung müssen die Interessen einzelner oder kleinerer Gruppen vor dem Allgemeinwohl zwingend zurückstehen. Deshalb hat die Wallfahrtsleitung am Sonntag, 19. April, beschlossen, die ursprünglich am Pfingstdienstag beginnende Fußwallfahrt nach Walldürn abzusagen.“