Fulda-Wallfahrt - Wegen der Corona-Pandemie keine Wallfahrt möglich Pilger geistig auf dem Weg

Lesedauer: 

Walldürn/Fulda. Die Fußwallfahrt von Fulda zum Heiligen Blut nach Walldürn muss aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr ausfallen. Eine geistige Gebets- und Pilgergemeinschaft für Mitpilger mit und ohne Onlinezugang soll die Wallfahrtszeit vom 6. bis 11. Juni ausfüllen. Die Wallfahrtsleitung schlägt deshalb vor, anhand des Walldürnwallfahrtsbuches täglich den Wallfahrtsweg mit Gebeten zu begleiten. Als Beispiele unterbreitet sie deshalb folgende Gebetsvorschläge. Morgengebet: Wallfahrtsbuch (Seite 81) oder (85) und/ oder Fünf-Wunden-Gebet (Seite 58) gegen Mittag: Engel des Herrn (Seite 59) oder Lied Nr. 131 „Reinste Jungfrau …“ sowie Heilig-Blut-Gebet (Seite 14), am Abend: Eucharistische Andacht (Seite 151) oder Abendgebet (Seite 87) oder (91).

AdUnit urban-intext1

Das Wallfahrtsgebetbuch liefert noch eine Vielzahl von Gebeten, Impulsen und Gedanken, beispielsweise den Rosenkranz (Seite 60 folgende) die auch im Laufe des Tages hinzugefügt werden können. Wer einen Gottesdienst besuchen möchte, kann dieses in der Fuldaer Stadtpfarrkirche oder im Dom zu den dort üblichen Gottesdienstzeiten oder im Livestream mitfeiern. An Fronleichnam, 11. Juni, wird um 9.30 Uhr die Eucharistiefeier in Walldürn mit Intentionen für die Fuldaer Fußprozession auf K-TV live übertragen.