Angelsportverein Altheim - Mitglieder blicken bei der Jahreshauptversammlung auf das vergangene Jahr und dessen Herausforderungen zurück Neue Fischarten und Angelplätze für den Teich

Von 
dka
Lesedauer: 
Die Verantwortlichen ehrten die Fischerkönige Florian Müller und Thorben Goos sowie den langjährigen stellvertretenden Vorsitzenden Marco Müller, der seit 25 Jahren Mitglied ist. © Daniela Kappes

Altheim. Die Mitglieder des Angelsportvereins Altheim (ASV) trafen sich dieser Tage zu ihrer Jahreshauptversammlung in ihrem Vereinsheim. Nach dem kurzen Jahresrückblick des Vorsitzenden Holger Ruppert über die Arbeit des Vorstands ging Schriftführer Roland Müller auf die einzelnen Termine und Herausforderungen ein. In seinem ersten Jahr als Vorsitzender habe Ruppert die Aufgaben gut bewältigt. Jedoch sei er, wie alle Vereinsvorsitzenden, auf die Hilfsbereitschaft aller Vereinsmitglieder angewiesen. Dank wurde ausgesprochen an die Helfer bei den drei Arbeitseinsätzen. Auch die Jugend wurde für ihre Mithilfe gelobt.

Biber machte Ärger

AdUnit urban-intext1

Der Biber bereitete dem ASV einiges Kopfzerbrechen, sodass ein Biberbeauftragter die angerichteten Schäden begutachtete und über Gegenmaßnahmen informierte, welche jedoch aufgrund des Weiterzugs des Tieres nicht mehr nötig wurden. Schriftführer Müller ließ auch den Jubiläumsumzug der FG „Aaldemer Dunder“ noch einmal Revue passieren, den der ASV mit einem Verpflegungsstand am Pfarrer-Hauser-Platz unterstützte. Als Höhepunkt wurde das Angebot an Karfreitag bezeichnet, frische Forellen zu bestellen. Zirka 570 Forellen wurden geordert, eine deutliche Steigerung zum Vorjahr. Außerdem wurde beim Vereinsvergleichsschießen ein erster Platz errungen. Beim Ferienprogramm im Sommer durften sich zwölf Kinder über einen Tag am Angelteich freuen. Mittlerweile wurde auch ein Besatz mit Fischen im Angelteich durchgeführt. Es tummeln sich jetzt wieder Karpfen, Barsche, Schleien und verschiedene Futterfische im Teich. Dem Kassenwart Harald Amann wurde im Anschluss durch Kassenprüfer Rainer Goos eine einwandfreie Kassenführung bestätigt.

Franz Wojdowski informierte als Gewässerwart über die Entwicklung des Anglerteichs seit dem Fischsterben im Jahr 2018. Aufgrund dessen wurde im Frühjahr von Fachpersonal der chemische und ökologische Zustand des Gewässers überprüft. Nachdem im Zustandsbericht dem Vereinsgewässer ein guter Zustand bescheinigt wurde, wurde der Neubesatz mit gewässerüblichen Fischarten durchgeführt. Aufgrund dessen wurde auf das Fischen bis November weitestgehend verzichtet. In einem groß angelegten Arbeitseinsatz wurden im Herbst, durch einen „beherzten Einsatz“ von Carsten Gieser, der mit einem Baggereinsatz die Arbeiten des ASV maßgeblich unterstützte, wieder Angelplätze und Sitzgelegenheiten am Gewässer geschaffen.

Auch die Jugend um die Jugendwärter Daniel Sans, Lukas Kaiser und Florian Müller hatten vom vergangenen Vereinsjahr zu berichten. Es wurde ein dreitägiges Angellager im Juni am Vereinsgewässer des ASV-Walldürn realisiert. Durch die Teilnahme am Ferienprogramm konnte der ASV den interessierten Kindern einen Einblick in das Leben in und am Wasser gewähren und mit einem Schnupperangeln begeistern.

AdUnit urban-intext2

Ein besonderes Lob sprach Sans den Junganglern Thorben Goos und Patrick Seidl aus, die im Herbst 2019 die Fischerprüfung zum Erlangen des Fischereischeins erfolgreich ablegten. Hubert Mühling führte die Abstimmung zur Entlastung der Vorstandschaft durch. In diesem Zuge bedankte er sich auch bei allen Mitgliedern für die tolle Vereinsarbeit. Nach langjähriger zuverlässiger und vorbildlicher Arbeit legte Kassenwart Harald Amann sein Amt nieder und übergab seinen Posten dem neu gewählten Kassenwart Marco Maciossek. Als Fischerkönig glänzten dieses Jahr bei der Jugend Thorben Goos und bei den Senioren Florian Müller. Der größte Fisch zogen bei der Jugend Robin Kappes und bei den Senioren Lukas Kaiser an Land.

Der stellvertretende Vorsitzende Marco Müller wurde außerdem für seine 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. dka